Seniorenresidenz-Projekt startet

Jahrzehntelanges Hoffen und Harren hat ein Ende. Das Projekt Seniorenresidenz in der Völklinger Innenstadt scheint in trockenen Tüchern. Vor dem Baubeginn gibt's am 27. August eine Informationsveranstaltung.

Mitte September soll nun laut Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU ) der Bau einer großen Seniorenresidenz in der Völklinger Innenstadt beginnen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Alten Rathaus soll eine Pflegeeinrichtung für 110 Bewohner in Einzel- und Doppelzimmern und zudem zehn eigenständigen Wohnungen auf der Dachgeschossebene entstehen. Unter der Devise "Betreutes Wohnen " können dann je nach Bedarf Dienst- und Pflegeleistungen hinzugebucht werden.

Der Gebäudekomplex soll jeweils mit vier Geschossen an die Bismarckstraße und an die Hofstattstraße angrenzen. Diese beiden Einheiten werden durch einen Zwischentrakt samt angrenzender Grünflächen miteinander verbunden. Oberbürgermeister Lorig hatte bereits im April den Grundstücksverkauf an die Projektgesellschaft "Seniorenresidenz Völklingen " besiegelt. Zu dieser Gesellschaft haben sich der Saarländer Daniel F. Dilger (HDZ Seniorenprojekte ) und Helmut Peter (H & P Gruppe Gießen) zusammengeschlossen.

Privater Betreiber

Träger wird laut Stadtverwaltung die Alloheim Seniorenresidenzen GmbH (Düsseldorf). Zur dieser privaten Gruppe gehören nach Angaben auf ihrer Internetseite 50 Pflege-Residenzen mit mehr als stationären 6000 Betten, 18 Häuser für das Betreute Wohnen mit knapp 1000 Appartements sowie vier ambulante Dienste. Bei dem Unternehmen, heißt es, seien derzeit rund 4000 Mitarbeiter beschäftigt.

Bauherr Helmut Peter rechnete im April für das Projekt mit Gesamtkosten von rund 13 Millionen Euro. Rund 300 000 Euro gehen hierbei laut Lorig als Kaufpreis für das rund 3000 Quadratmeter große Gelände an die Stadt. Der jetzige Mietparkplatz beim früheren Kino wäre noch vor Baubeginn zu räumen. Die Frontfläche an der Bismarckstraße ist bereits frei. Dort wurden schon vor Jahren einige Häuser abgerissen.
Eckpunkt für die Innenstadt

Raum für betreutes Wohnen für Senioren gehört zu den wichtigsten Zielen des bereits unter Alt-Oberbürgermeister Hans Netzer (SPD ) gestarteten Programms Stadtumbau West, das die Innenstadt insgesamt wieder attraktiver machen soll. Zusammengerechnet handelt es sich nun um den bereits dritten Anlauf, nachdem frühere Initiativen gescheitert sind. Das Gelände, das jetzt in Angriff genommen wird, besteht aus dem Parkhof, der 2006 zusammen mit dem Ex-Kaufhof-Gebäude von der Familie Ostrolenk erworben wurde, und umfasst auch die früheren Anwesen Bismarckstraße 8, 10 und 12, Hofstattstraße 7 sowie Grundstücke im Verbindungsbereich zwischen beiden Straßen.

Alloheim.de
Auf einen Blick

Auf dieser Freifläche von der Bismarckstraße bis hin zur Hofstattstraße (rechts zu sehen im Hintergrund die Kino-Seitenfront) soll die Seniorenresidenz entstehen. Foto: Jenal Foto: Jenal
Oberbürgermeister Lorig (r.) bei der Übergabe der Genehmigungsunterlagen an Helmut Peter, Gabriele Peter-Schön und Daniel F. Dilger (v.l.). Das Ehepaar Peter hatte damals auch seinen Hund mitgebracht. Foto: Becker & Bredel Foto: Becker & Bredel

Anlässlich des bevorstehenden Baubeginns Innenstadt lädt Oberbürgermeister Klaus Lorig zu einer Infoveranstaltung am Mittwoch, 27. August, um 18.30 Uhr in den großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses ein. Dabei werden die Investoren anwesend sein, den Bürgerinnen und Bürger ihr Projekt erläutern und auch für Fragen zu Eigentumswohnungen zur Verfügung stehen.