1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Seit Dienstag wird in Lauterbach gegraben

Seit Dienstag wird in Lauterbach gegraben

Ab sofort ist es keine Theorie mehr: Seit Dienstag wird am Paulinusplatz vorm Warndtdom und am Multifunktionsfeld in Lauterbach offiziell gearbeitet. Bis Ende Januar sollen beide Maßnahmen dauern.

Gleich zwei Spatenstiche hatte Oberbürgermeister Klaus Lorig am Dienstag in Lauterbach zu erledigen. Zum einen ist der Startschuss für die Neugestaltung des Paulinusplatzes mit Umfeld erfolgt. Zum anderen wird hinter der Lauterbachhalle ein neues Multifunktionsfeld errichtet. Beides wird innerhalb des Leader-Programmes bezuschusst. 55 Prozent jedes der beiden Projekte werden aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union gefördert.

"Unser Ziel ist die Verbesserung der Freiraumfunktion sowie die ästhetische Aufwertung des Bereiches", so OB Lorig über die Gestaltung des Paulinusplatzes. Dadurch solle insbesondere der Warndtdom besser in Szene gesetzt werden. Lauterbachs Ortsvorsteher Dieter Peters sieht dies genau so: "Mit der Maßnahme hat man von der Hauptstraße her einen schönen Blick auf den Dom." Um dies zu gewährleisten, werden auch die Schilder an der Hauptstraße neu geordnet. Der Vorplatz werde so gestaltet, dass man ihn besser für Feierlichkeiten und Feste nutzen könne, sagt Wolfgang Paquet, der bei der Stadt Völklingen zuständige Mitarbeiter für Leader-Projekte.

Zu dem neu errichteten Multifunktionsfeld sagte OB Klaus Lorig : "Die Errichtung ist auch als Ergänzung des Dorfgemeinschaftshauses zu sehen." Durch die ansprechende Neugestaltung und Eingrünung solle sich das Feld in die Nutzungen rund um das Dorfgemeinschaftshaus nahtlos einfügen. Das reine Spielfeld hat eine Länge von 15 mal 26 Meter, wie Tobias Noll vom Fachdienst für öffentliches Grün und Spielflächen erläuterte. Am Ende wird es auf drei Seiten Böschungen geben, und mehrere Sitzsteine werden noch aufgestellt. Das wird etwa Ende Januar sein. Um ein einwandfreies Verlegen des Tartan-Belages zu gewährleisten, seien mindestens acht Grad Plus erforderlich. Damit sei man natürlich vom Wetter abhängig, doch "wenn die Sonne richtig lacht, ist das Feld fertig", so Tobias Noll.

Die Gesamtkosten für Planung und Ausführung des Multifunktionsfeldes belaufen sich auf rund 143 000 Euro, die Leader-Förderung auf 78 000 Euro. Die Neugestaltung des Paulinusplatzes kostet etwa 139 000 Euro, die Leader-Förderung beträgt circa 76 000 Euro. Auch diese Maßnahme soll Ende Januar beendet sein. Verwaltungschef Klaus Lorig war sichtlich erleichtert, dass die Förderung geklappt hat: "Ohne das Leader-Programm wäre das nicht möglich gewesen." Auch Ortsvorsteher Dieter Peters zeigte sich glücklich: "Ich bin froh, dass die Maßnahmen nun zum Ende gebracht werden."