1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Schwerstarbeit für zwei Tage Spiel

Schwerstarbeit für zwei Tage Spiel

Völklingen. Liebe Fußballer, wie einfach ist doch euer Spiel. Es braucht einen Ball, zwei Tore, vier Eckfahnen, ein paar Linien, einen Schiedsrichter

Völklingen. Liebe Fußballer, wie einfach ist doch euer Spiel. Es braucht einen Ball, zwei Tore, vier Eckfahnen, ein paar Linien, einen Schiedsrichter. Gestern, als Marcus Huwig aus Lauterbach, "Motor" des Vereines Deutscher Flipperfreunde, mit Familie und Freunden die Bühne der Gebläsehalle im Völklinger Weltkulturerbe mit fast 100 Flipperautomaten zustellt, wird deutlich: Eine deutsche Meisterschaft mit Pinballs auf die Beine zu stellen, ist dagegen Schwerstarbeit.Huwig und seine Freunde schleppen, was das Zeug hält. Huwig telefoniert in einer Tour, etwa wegen noch fehlender Stühle und Tische. Die müssen noch in der Neuberger-Halle zusammengeklaubt werden; die Stadt macht es möglich. Huwig stehen nicht Augen, Ohren und Sprechapparate genug zur Verfügung, letzte Hand an die Vorbereitung zu legen.Deshalb übernimmt seine Ehefrau Asta das Gespräch mit der Presse. Ja, es stimmt, allein ein Dutzend Spielgeräte seien im Eigentum der Familie; alle übrigen steuern Sammlerfreunde aus ganz Deutschland bei. Jedes von ihnen, ob älteres Semester oder jüngeren Baujahrs, befinde sich - welche Frage! - in einwandfreiem technischen Zustand: "Dafür sorgen schon die Eigentümer. Das sind alles Liebhaberstücke." Kaffee und Kuchen für den (erwarteten) großen Ansturm sind bestellt, Croissants, Brezeln, Brötchen und Getränke ebenfalls, wie auch ein Backofen, um das Knabberzeug heiß zu servieren. Asta Huwig: "Die logistische Herausforderung ist groß, aber wir haben sie im Griff." Zahlreiche Fachhändler haben sich zur Flipper-Meisterschaft angesagt. Sie handeln ausschließlich mit Pinball-Ersatzteilen, Flipperliteratur und so genannten Accessoires.Besonders stolz ist das Ehepaar Huwig, dass sie auf den letzten Drücker noch Creg Freres zum Fachsimpeln einfliegen konnten, eine Pinball-Legende aus den USA, einen Künstler, der Spielgeräte wie "Skatball", "NoFear" oder "Revenge from Mars" kreiert hat. Große Mengen an Starkstrom-Verteilern werden gebraucht und angeschlossen. Damit die Geräte, die im Laufe der Jahrzehnte technisch ganz unterschiedlich geworden sind - mit Ballhebern, mit einem oder zwei Flipperfingern, Kickern, Türmen - sofort genau das tun, was von ihnen erwartet wird: Animation mit detailgenauen, ausgeklügelten und immer wieder variierten Spielabläufen. Getreu dem Motto: "Flippern ist eine aktive Herausforderung für Jung und Alt - als Kontrast zur Welt starrer Videokonsolen."

Auf einen BlickDer 1. Verein Deutscher Flipperfreunde richtet an diesem Samstag, 8. Mai, elf bis 24 Uhr, und am Sonntag, 9. Mai, zehn bis 16 Uhr, in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte offene deutsche Flipper-Meisterschaften aus. Spitzenspieler und frei gemeldete Teilnehmer sind dabei. Der Eintritt in die Gebläsehalle kostet fünf Euro. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt. Die Turnierteilnahme kostet fünf Euro zusätzlich. Aber auch ohne Wettbewerbsehrgeiz können die Besucher an den Flipperautomaten ihr Geschick mit der Silberkugel erproben, nur zum Spaß. et