Schüler luden zu kultureller Woche ein

Schüler luden zu kultureller Woche ein

Die Graf-Ludwig-Gemeinschaftsschule lud im Rahmen einer kulturellen Woche zu vier Abend-Veranstaltungen ein. Die Woche zeigte, wie an der Schule Inklusion gelebt wird. Wer wollte, konnte Geld für die Sanierung der Ludweiler Kapelle spenden.

Es gibt Themen, bei denen Kinder Erwachsenen noch so einiges beibringen können - beispielsweise wenn es um die Integration von Flüchtlingen geht. "Wir alle sind Menschen, wir alle sollten uns respektvoll und solidarisch verhalten und aufeinander Acht geben", erklärte die Gruppe Querdenker am Mittwochabend in der Aula der Ludweiler Graf-Ludwig-Gemeinschaftsschule.

Im Rahmen einer kulturellen Woche an der Schule präsentierte die Gruppe, was sie während des Schuljahres zum Thema "Flüchtling!?" erarbeitet hatte. Ziel dieser kulturellen Woche sei es, "zu zeigen, wie an unserer Schule Inklusion gelebt wird. Die Geschichte des Ortes Ludweiler ist geprägt von der toleranten Haltung gegenüber Menschen anderer Religion, Herkunft und Kultur", erklärte Schulleiterin Rita Müller. Der zweite Abend der kulturellen Woche stand unter dem Motto "One school - one world".

Die Stühle reichten kaum für all die Besucher aus, die gekommen waren, um sich die Präsentationen anzusehen. "Ich bin begeistert, dass so viele da sind", kommentierte Müller zufrieden. Bereits am Montag, dem ersten Veranstaltungstag, sei die Aula bis auf den letzten Platz belegt gewesen. Auch die Schirmherrin der Veranstaltung, die Ludweiler Ortsvorsteherin Christiane Blatt , schaute sich das Programm an.

Der angekündigte Stargast des Abends, der afrikanische Musiker Dédé Mazietele, konnte nicht auftreten, da er erkrankt war. Doch zwei Schüler der Schülervertretung führten auch ohne ihn souverän durch das zweistündige Programm. Ein französischer Rap-Song mit dem Namen "On respecte la nature" eröffnete den Abend - "die Kinder waren bei der Vorbereitung sehr kreativ und schrieben die Texte teilweise selbst", berichtete Lehrer Roman Jung. Danach sang die AG Begegnung, unter der Leitung von Lehrerin Annegret Eckert, gemeinsam mit zehn Senioren des Seniorenzentrums Ludweiler die Volkslieder "Wenn alle Brünnlein fließen" und "Kein schöner Land in dieser Zeit" sowie Andreas Bouranis Song "Auf uns". Jung und Alt hatten sich bei diesem Projekt auf den jeweils anderen Musikgeschmack eingelassen.

Die kulturelle Vielfalt der Schule zeigte sich bei der Präsentation des Märchens "Aschenputtel" - die Schüler trugen die Geschichte nicht nur auf Deutsch, sondern unter anderem auch auf Arabisch, Türkisch, Russisch und Hindi vor. Eine Schülerband spielte zum Abschluss eines ihrer Lieder, wer mehr von der Band sehen wollte, musste am Freitag wiederkommen - da hieß das Thema "School of Rock".

Die Besucher konnten am Ende jeder Veranstaltung Geld für die Sanierung der 120 Jahre alten Ludweiler Kapelle spenden.