Abi-Feier am Völklinger Albert-Einstein-Gymnasium: Schüler feiern Abschied vom alten Leben

Abi-Feier am Völklinger Albert-Einstein-Gymnasium : Schüler feiern Abschied vom alten Leben

Elegantes Outfit war am Donnerstag in der Hermann-Neuberger-Halle angesagt. 57 Schüler des Völklinger Albert-Einstein-Gymnasiums hatten sich für ihre Abschiedsfeier in Schale geworfen.

Herzlichen Glückwunsch! 57 Schülerinnen und Schüler des Völklinger Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG) haben das Abitur in der Tasche. Ihre Durchschnittsnote: 2,55. Bevor der Ernst des Lebens beginnt, wird am Donnerstag noch mal kräftig gefeiert. Schon vor dem obligatorischen Gruppenbild schießen einige Eltern vor der Hermann-Neuberger-Halle Erinnerungsfotos.

„O, seid ihr so schick“, schwärmt eine Dame beim Anblick zweier Abiturientinnen. Neben Komplimenten werden erste Präsente verteilt. „Ist nur eine Kleinigkeit“, versichert eine Besucherin, während sie ein Couvert überreicht.

Dann folgt der triumphale Einmarsch der frischgebackenen Abiturienten. Für einige Minuten verwandelt sich der Hallenboden in einen Laufsteg. Zwei Herren legen sogar eine gekonnte Pirouette hin. Gegen die in feinstes Tuch gehüllten Damen würde wohl so manches Profi-Model alt aussehen. Die Einzugsmusik passt, die Garderobe sitzt, die Frisur hält. Die Besucher erheben sich von den Plätzen und applaudieren.

Im Laufe des stimmungsvollen Abends gibt es noch öfter stehende Ovationen. Die Schüler Daniel Gier und Usamah Hammoud danken Freunden, Eltern und Lehrern, die Pädagogen loben ihre Schützlinge. Beifall gibt es auch für Schulleiter Wolfgang Pfaff, er verabschiedet sich in den Ruhestand. „Die Türen des AEG stehen euch immer offen“, ruft der Oberstudiendirektor den Abgängern zu.

Während der harmonischen Feierstunde werden natürlich auch viele Anekdoten zum Besten gegeben. Lehrer Jupp Feilen widmet sich dem beliebten und bei Schülern natürlich vertrauten Handy-Thema. Wie er denn soziale Kontakte ohne WhatsApp haben könne, rätselte eine Schülerin. „Ich spreche mit Menschen“, antwortete der Pädagoge.

Live-Musik gehört ebenfalls zur Abschlussfeier, Abiturient Jonathan Hanuja bläst die Piccolotrompete. Neben Applaus erhält Jonathan Hanuja  auch auch noch den Preis für das beste Musik-Abitur.

Die Auszeichnungen für die Top-Leistungen in den anderen Fächern gehen an Svenja Zirpel (Deutsch), Lea Raubuch (Mathematik, E-Kurs), Gülnaz Akcay (Politik und Mathematik, G-Kurs), Leon Demmer (Informatik), Leon Backes (Physik), Arthur Kraft (Chemie), Alessandro Segarceanu (Englisch), Viviane Haas (Erdkunde) und Oliver Schiestel (Geschichte).