Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Am Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium
Schüler erleben Wissenschaft in mobilem Labor

Völklingen. (red) Der so genannte Inno-Truck, unterwegs im Auftrag des Bundesbildungsministeriums, machte am Mittwoch und Donnerstag am Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium in Völklingen Station. Techniken und Ideen für die Zukunft werden mit dem Inno-Truck präsentiert, der als doppelstöckiges Fahrzeug samt Besatzung durch ganz Deutschland reist.

Der Truck bietet ein abwechslungsreiches Ausstellungsangebot zum Mitmachen. Angesprochen sind vor allem Jugendliche, Lehrerinnen und Lehrer. Sie können sich über Innovationen und zukünftige Hightech-Strategien informieren und sich mit den Experten des Trucks austauschen. Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern können die Jugendlichen selbstständig auf Entdeckungsreise gehen und Anwendungen auszuprobieren.

Als erste Gruppe besuchte der Grundkurs Biologie der Schule das mobile Versuchslabor. Zunächst vermittelte ein Experte den Jugendlichen die sechs Zukunftsaufgaben der Hightech-Strategie. Dazu zählen digitalisierte Wirtschaft, nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltige Energie sowie die innovative Arbeitswelt, das gesunde Leben, intelligente Mobilität und die zivile Sicherheit.

Im nächsten Schritt durften die jungen Leute auf Forschungsreise gehen und die Mitmach-Angebote austesten. Im Obergeschoss lockte die „VR-Lounge“ die Schüler zum Ausprobieren, da sie dort selbst in eine virtuelle Welt eintauchen konnten. Dort konnte man zum Beispiel mit einer Virtual-Reality-Brille in eine menschliche Zelle hineinsehen und die Zellorganellen  betrachten.