| 20:48 Uhr

Dank Spende der Rotarier
Schüler entdecken die Welt in einem Wassertropfen

Geislautern. (red) Der Rotary-Club Völklingen hat dem Warndtgymnasium zwölf Mikroskope im Gesamtwert von 3000 Euro für die Arbeitsgemeinschaft „Schüler experimentieren“ gespendet. André Hischemöller, Pressebeauftragter der Schule, schildert, was mit diesen Geräten möglich ist.

Die Welt in einem Wassertropfen zu entdecken: Das versuchen die Schüler der AG von Studienrätin Aline Freyes und Studienrat Sven Peters. Johannes Werle, Biologielehrer an der Schule, führt durch die AG-Stunden. Ermöglicht wird diese „Reise in den Mikrokosmos Wassertropfen“ durch die neuen binokularen Mikroskope.


Mit seiner Spende trägt der Völklinger Verein dazu bei, das Projekt „Ökologische Werkstatt“ am Warndt-Gymnasium weiter zu entwickeln. Hier sollen alle Schüler zu nachhaltigem und umweltfreundlichem Handeln ermuntert werden. Die Jugendlichen fanden dank der neuen, leicht handhabbaren Technik eine Vielzahl unterschiedlicher Lebewesen in einem einzigen Tropfen und machten sich mit Begeisterung an die Bestimmung der teils futuristisch, teils absonderlich anmutenden Wasserbewohner.

Vom Wasserfloh über den Hüpferling bis hin zum Blutgefäßsystem der Eintagsfliegenlarve – jeder Fund wurde mit Interesse begutachtet. Allerdings wurde andererseits bisweilen auch die Schnelligkeit der Mikroorganismen bedauert, die durch ihre überraschenden Bewegungen mitunter schneller aus dem Sichtfeld ihrer Jäger schwimmen konnten, als diese das Bild richtig scharf gestellt hatten. Das war ein Punkt für die Kleinen – und damit begann die Jagd dann eben von vorne. Ebenso schnell vergingen in dieser Atmosphäre des Entdeckens und Staunens aber auch die AG-Stunden, und kaum einer der Schüler hätte zuvor wohl je vermutet, dass man sich mit ein paar Tropfen Wasser so lange beschäftigen könnte.