1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Sanierung der Umlenkstation im Völklinger Weltkulturerbe

Umlenkstation demontiert : Sanierung im Völklinger Weltkulturerbe

An der Umlenkstation der Kokerei im Weltkulturerbe haben am Freitag die Sanierungsarbeiten begonnen. Dazu wurde am Vormittag im stömenden Regen die Umlenkstation mit einem 500 Tonnen schweren Kran demontiert.

Diese Station befindet sich in 20 Meter Höhe über dem Stahbeton-Kohlenturm hinter der Hochofengruppe. Der Turm von 1897 ist die älteste Großanlage im heutigen Weltkulturerbe. Er hat deutlich Rost angesetzt, wie alle Metallteile im Welterbe. Jedoch müssen die Stützen gerade wegen dieser Korrosion überarbeitet werden. Auf ihnen liegt die Umlenkstation. Um die Arbeiten gefahrlos ausführen zu können, wurden die Stützen durchtrennt und die obere Anlage mit dem Kran angehoben. In den Kohletürmen lagerte in der aktiven Hüttenzeit in Völklingen feinkörnig gemahlene Kohle. Diese Kohle wurde mit Zügen angeliefert und über eine „Bandbrücke“ zum Kohlenturm transportiert. Dieses Verfahren ist heute noch im Weltkulturerbe anschaulich. Um das Industriedenkmal zu erhalten, ist die Sanierung des Kohlenturms notwendig.