Rückblick: Der Mai 2018 in Völklingen

Rückblick : Der Mai bringt zahlreiche Startschüsse

Neue Leitung fürs Parkhotel, neues Gerätehaus in Geislautern, Neue Mitte in Fürstenhausen: Alles neu macht der Mai.

Neuer Pächter.  Der Leerstand im früheren Parkhotel Albrecht in Völklingen dauerte nicht lang. Die Treugast Hotellerie GmbH wird Pächter. Der Vertrag ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Ab Ende Juni soll das Haus Zug um Zug wieder eröffnet werden. Im Januar hatte das Ehepaar Albrecht das Hotel geräumt.

Französisches Abitur. Nach dem Robert-Schuman-Gymnasium (Saarlouis), dem Gymnasium Johanneum (Homburg) und dem Illtalgymnasium (Illingen) wird nun das Warndt-Gymnasium in Geislautern eine Abibac-Schule. Damit erwerben im Schuljahr 2020/2021 erstmals Schüler des Warndt-Gymnasiums das französische Baccalauréat und das deutsche Abitur.

Gebrauchte Kleidung für den kleinen Geldbeutel. Mittwochs und samstags öffnet der evangelische Kleiderladen in Ludweiler. Ganz in der Nähe der Hugenottenkirche gibt es Kleidung aus zweiter Hand zu äußerst günstigen Preisen. Das Frauenteam hat allerdings ein Problem: Immer wieder werden Kleiderspenden außerhalb der Öffnungszeiten vor der Tür abgeladen. Mit Folgen: Säcke werden aufgerissen, der Inhalt fliegt durch die Gegend. Ware, die nass und schmutzig wird, lässt sich nicht mehr verkaufen.

Neues Domizil. Die Feuerwehr Geislautern weiht ihr neues Gerätehaus im Kirchenfeld ein. Das alte Domizil am Dietrichsberg bildete seit 1953 den Mittelpunkt des Geislauterner Feuerwehrlebens. Schon lange ist es zu klein für moderne Feuerwehrfahrzeuge.

Stadtführungen. Nach längerer Pause können Gruppen in Völklingen wieder Stadtführungen buchen. Die Rundgänge mit Historiker Christian Müller starten auf dem Völklinger Platz. Alter Bahnhof, die Kirche St. Eligius, die Versöhnungskirche und das Alte Rathaus werden besichtigt.

Neue Ausstellung im Weltkulturerbe. Dort startet die Ausstellung „Legende Queen Elisabeth II. Sammlung Luciano Pelizzari“. Fotos, Gemälde, Briefmarken und Münzen aus einer der größten Sammlungen dieser Art sind zu sehen.

Verstärkung fürs Seelsorger-Team. Diakon Michael Meyer wird in Trier zum Priester geweiht. Zukünftig wirkt er als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Völklingen St. Eligius.

Fahndungserfolg. Die Völklinger Polizei erwischt einen jungen Mann, der binnen zwei Monaten im Stadtgebiet Autos geknackt hat. Der Täter sei „kein typischer Krimineller“, sagen die Beamten – und versuchen, ihm wieder auf den rechten Weg zu helfen. Die Akten gehen natürlich trotzdem zur Staatsanwaltschaft.

Start in den Super-Sommer. Das Freibad im Köllerbachtal öffnet seine Pforten. Während des Bilderbuchsommers herrscht in den Becken Hochbetrieb. Zu den Attraktionen zählt eine riesige Wasserrutsche.

Fledermauswanderung. Unterhalt­sames und Wissenswertes über die flinken Flugkünstler vermittelte Biologin Nina Utesch bei einer Wanderung in Karlsbrunn: 4000 Stechmücken verputzt eine Zwergfledermaus in einer Nacht. Vampirfledermäuse gibt es nur in Südamerika. Und auch dort stehen Menschen nicht auf ihrem Speisezettel.

Grüne Mitte. Fürstenhausens neuer Festplatz und der Park drumrum werden offiziell eingeweiht. Die neue Ortsmitte soll für Märkte, Feste oder Konzerte genutzt werden und sich zum zentralen Treff- und Kommunikationspunkt des Stadtteils entwickeln.

Ausnahmezustand wegen König Fußball. Der TSV 1860 München kommt zum Relegationshinspiel gegen den 1. FC Saarbrücken in die Hüttenstadt. Die Völklinger Stadtverwaltung und die Polizei sind gut vorbereitet, die Fans bleiben friedlich. Saarbrücken verliert die Partie 3:2. Das Rückspiel in Bayern endet 2:2. München steigt auf, Saarbrücken bleibt in der Regionalliga.

Stadtwald. Der Völklinger Stadtrat genehmigt den Forstwirtschaftsplan 2018. Während etwa Holz- und Wildverkauf Einnahmen bringen, sind die Unterhaltung der Wildparks, die Verkehrssicherungspflicht und der Ausbau von Forstwegen mit Kosten verbunden. 50 Prozent des Stadtwaldes dienen der Naherholung. Eine schlechte Nachricht: Für die Beseitigung von wildem Müll im Stadtwald mussten im Vorjahr 350 Arbeitsstunden aufgewendet werden.

Schwarze Zahlen. Der Entsorgungszweckverband Völklingen (EZV) hat das Wirtschaftsjahr 2017 mit einem Gewinn von gut 679 000 Euro abgeschlossen. Einstimmig beschließt die Verbandsversammlung den Jahresabschluss. Im Jahr 2017 hat der EZV auch 81 Tonnen wilden Müll eingesammelt. Und bei der Reinigung der Containerstandplätze kamen insgesamt 203 Tonnen Abfall zusammen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung