Rückblick auf die Blütezeit in Fürstenhausen

Rückblick auf die Blütezeit in Fürstenhausen

Fürstenhausen. Jubilarehrung beim SPD-Ortsverein Fürstenhausen: 22 Mitglieder wurden für ihre lange Parteizugehörigkeit ausgezeichnet, darunter auch der 87-jährige Werner Müller. Er hat über 50 Jahre das Geschehen entscheidend mitgeprägt, stand stets in der ersten Linie. Mit seiner Mitgliedschaft in der Sozialpartei Saar (SPS) begann 1946 das Engagement des damals 24-Jährigen

Fürstenhausen. Jubilarehrung beim SPD-Ortsverein Fürstenhausen: 22 Mitglieder wurden für ihre lange Parteizugehörigkeit ausgezeichnet, darunter auch der 87-jährige Werner Müller. Er hat über 50 Jahre das Geschehen entscheidend mitgeprägt, stand stets in der ersten Linie. Mit seiner Mitgliedschaft in der Sozialpartei Saar (SPS) begann 1946 das Engagement des damals 24-Jährigen. Seine feste politische Heimat fand er bald in der SPD. Bei den Sozialdemokraten war Werner Müller für Führungspositionen gleich der richtige Mann. Vom 20. März 1972 bis zum 6. Februar 1988 hat er den Ortsverein Fürstenhausen als Vorsitzender geführt. "Es war eine anstrengende, aber schöne Zeit, es war die Blütezeit der Fürstenhausener SPD mit noch 130 Mitgliedern", erinnert sich Werner Müller gerne an seine lange Amtszeit. Auch nach Aufgabe des Postens als Vorsitzender stand er dem Ortsverein weiter mit Rat und Tat zur Verfügung. Über zehn Jahre war er für seine Partei im Stadtrat und hat sich gemeinsam mit dem Fürstenhausener SPD-Ratsmitglied Albert Bohn besonders für die Belange im Ort eingesetzt. So traten Werner Müller und sein damaliger Kollege Bohn mit Nachdruck für die Altenbegegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt im alten Schulgebäude in der Gutenbergstraße ein. An eine Großveranstaltung in Fürstenhausen denkt Müller noch gerne zurück: "Bei den Sommerfesten an unserer SPD-Blockhütte kamen meistens über 200 Leute, da war noch richtiges Leben bei uns im Ortsverein. Wir waren eine sehr bürgernahe Partei."Werner Müller wurde bei der Jubilarfeier vom Ortsvereinsvorsitzenden Norbert Degen zum Ehrenmitglied ernannt. Zwei weitere Mitglieder haben das Gesicht der SPD im Ort mit geprägt. Otmar Umlauf, lange Jahre Vorstandsmitglied, kann auf 45 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Jutta Müller, die einige Jahre Vorsitzende des Ortsvereins war, wurde mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet. "Wir waren damals in Fürstenhausen eine sehr bürgernahe Partei."SPD-Jubilar Werner Müller