| 00:00 Uhr

Röchlinghöhe bekommt Zuwachs

Bahn frei für Bebauung: Vom künftigen Wohngebiet „Auf der Höh“ aus eröffnet sich ein weiter Blick ins Saartal. Das Waldstück, das sich an der Stelle befand, ist bereits gerodet worden.Foto: Jenal
Bahn frei für Bebauung: Vom künftigen Wohngebiet „Auf der Höh“ aus eröffnet sich ein weiter Blick ins Saartal. Das Waldstück, das sich an der Stelle befand, ist bereits gerodet worden.Foto: Jenal FOTO: Jenal
Röchlinghöhe. Mit Bauplätzen auf der Röchlinghöhe war bisher Fehlanzeige. Doch nun wird es 17 Baustellen, vor allem für Familien vorgesehen, geben. Ein Völklinger Unternehmer nimmt die Erschließung in die Hand. Bernhard Geber

"Endlich", freut sich Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU ). Sein Heimat-Stadtteil Röchlinghöhe, nach jüngster Zählung 1294 Einwohner, erhält Zuwachs. 17 neue Baustellen können noch in diesem Jahr im Plangebiet "Auf der Höh" zwischen dem Freizeitzentrum Gashaus und den Häusern an der Trierer Straße entstehen.

Dort liegt bisher ein Platz mit Kesselasche, von Kindern zum Bolzen genutzt, angrenzend ein kleines Waldstück. Hier ist die vergangenen Tagen kräftig gerodet worden, um Platz für die neuen Häuser zu schaffen. Bevor die Naturschutz-Schonzeit greift. Und der Völklinger Unternehmer Norbert John hat, obwohl es bisher nur Mundpropaganda gab, bereits an die 40 Interessenten für Grundstücke auf seiner Vormerkliste.

John hat mit seiner Firma PBW ("Planen-Bauen-Wohnen") die Erschließung des Geländes bis hin zum baureifen Grundstück übernommen. PBW hat die nötigen Flächen von der Stadt und der Baugenossenschaft 04 gekauft. Der bisherige Bebauungsplan soll noch "in Nuancen", im wesentlichen bei der Verkehrsführung, umgeändert werden. Das Verfahren läuft und sollte nach Einschätzung von Heinz Beck, zuständiger Fachbereichsleiter im Völklinger Rathaus, keine Probleme aufwerfen. John rechnet damit, dass "Ende April, Anfang Mai" die ersten Bagger anrücken.

Geplant sind 17 Baustellen mit Grundstücksgrößen zwischen 500 und 1000 Quadratmetern. Sie sind vorgesehen für Einfamilienhäuser mit bis zu zwei Vollgeschossen - egal, ob mit oder ohne Keller. Die Preise dürften voraussichtlich zwischen 120 und 140 Euro pro Quadratmeter liegen. Hier wird laut John jedes Grundstück einzeln bewertet. Wobei man in Top-Lage im Gebiet "Auf der Höh" eine Fernsicht weit hinaus ins Saartal bis (mindestens) Dillingen genießt. Die Zufahrt ist ab Trierer Straße über den heutigen Bouser Weg geplant. Ergänzend soll am anderen Ende des Neubaugebietes noch ein Fußweg zur Trierer Straße hin angelegt werden.

Eine Bebauung war bereits seit 1997 im Gespräch. Ursprünglich waren drei Mehrfamilienhaus-Komplexe mit insgesamt 70 Wohneinheiten vorgesehen. Im Mai 2012 reduzierte dann der Stadtrat den Bebauungsplan auf das jetzt vorgesehene Maß. Kopfzerbrechen machte dann laut Oberbürgermeister vor allem das Kanalsystem. Da drohte durch den Neuzulauf eine Überlastung in der (tiefer liegenden) Nachbargemeinde Bous. John dazu: "Die Tiefbauplanung steht."