| 20:23 Uhr

Röchling gewinnt Saar-Derby gegen Wiesbach
Ein Sieg im Stile einer Spitzenmannschaft

Wiesbachs Torwart Julian Wamsbach (links) wirft sich in den Schuss von Maziar Namavizadeh (rechts). Auch Sebastian Lück macht sich lang, um den Völklinger am Torschuss zu hindern. In dieser Szene mit Erfolg. Während Namavizadeh kein Tor erzielte, traf sein Mitspieler Nico Zimmermann doppelt.
Wiesbachs Torwart Julian Wamsbach (links) wirft sich in den Schuss von Maziar Namavizadeh (rechts). Auch Sebastian Lück macht sich lang, um den Völklinger am Torschuss zu hindern. In dieser Szene mit Erfolg. Während Namavizadeh kein Tor erzielte, traf sein Mitspieler Nico Zimmermann doppelt. FOTO: Ruppenthal
VÖLKLINGEN. Völklingen hat das Saar-Derby gegen den FC Wiesbach mit 3:1 gewonnen. Für Röchling war es der dritte Sieg in Folge. Von David Benedyczuk

„Das war ein gutes Spiel von uns. Die Mannschaft hat es 90 Minuten hervorragend gelöst, im Stile einer Spitzenmannschaft.“ Trainer Günter Erhardt war angetan von der Leistung des SV Röchling Völklingen im Saar-Derby der Fußball-Oberliga gegen den FC Wiesbach. Die Gastgeber gewannen am Samstag vor etwa 200 Zuschauern mit 3:1 (2:1) und feierten ihren dritten Sieg in Folge. Das Hinspiel hatten sie mit 0:3 verloren.


Dass der Tabellenzweite Völklingen bis auf sechs Zähler an Spitzenreiter RW Koblenz (1:1 gegen Eintracht Trier) heranrückte, lag nicht zuletzt an der Treffsicherheit von Nico Zimmermann. Der 33-Jährige schnürte seinen dritten Doppelpack in Folge. Nach drei Elfmeter-Toren und einem direkt verwandelten Eckball traf „Zimbo“ diesmal doppelt aus dem Spiel heraus. Nach knapp drei Minuten schob er den Ball nach einer Hereingabe von Julian Kern von der linken Seite mühelos aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Tor.

Die Völklinger Freude währte nicht lange. Wiesbachs Giovanni Runco eroberte im Strafraum von  Rouven Weber den Ball. Djibril Diallo kam frei vor dem Tor an das Leder und traf zum 1:1 (9. Minute). Röchling-Schlussmann Patrik Herbrand, der aus dem Tor geeilt war, um die Szene mit Runco zu klären, hechtete vergeblich hinterher. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, kassieren dann ein bisschen unglücklich das 1:1. Zum Glück machen wir vor der Pause das zweite Tor. In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar die bessere Mannschaft“, sagte Herbrand.



Ausgangspunkt fürs 2:1 war ein Eckball von Zimmermann, der an Freund und Feind vorbei Richtung zweiter Pfosten durchrutschte, wo Jannik Messner aus kurzer Distanz das Leder einnickte (35.). In der Pause durften sich die Röchling-Anhänger gleich wieder freuen: Im Saarlandpokal-Viertelfinale empfängt Völklingen im April den Regionalligist 1. FC Saarbrücken, mit dem er sich derzeit das Hermann-Neuberger-Stadion teilt. „Man kann es sich halt nicht aussuchen“, sagte Erhardt zur Auslosung. Er hätte sich wohl ein späteres Duell mit dem FCS gewünscht.

Wunschgemäß verlief der Start in Halbzeit zwei. Zimmermann leitete seinen zweiten Treffer selbst ein. Nach einem Querpass rechts im Strafraum von Maziar Namavizadeh legte Jan Issa mit der Hacke ab für Zimmermann, der frei vor dem Tor überlegt zum 3:1 in der 49. Minute vollendete. Danach war der FC Wiesbach weiter bemüht. Die Gäste kamen aber nicht mehr zu großen Torgelegenheiten.

„Beide haben auf einem Niveau agiert. Die ersten beiden Tore sind richtig unglücklich gefallen, da haben wir schlecht verteidigt. Wir hätten einen Punkt mitnehmen können. Denn wir haben insgesamt gut dagegengehalten“, sagte Wiesbachs Torschütze Diallo. Röchling-Torwart Herbrand sah es anders. „Unser Sieg war absolut verdient. Wir hatten aus dem Hinspiel viel gutzumachen – das ist uns sehr gut gelungen“, befand der 20-Jährige, dem Erhardt im ersten Halbjahr im Wechsel mit Sebastian Buhl das Vertrauen aussprach.

Wiesbachs Trainer Michael Petry sah ein „intensives Spiel“ und war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit seiner Elf, die auf Rang zehn zurückfiel: „Wir haben es in der ersten Hälfte nach dem 0:1 ordentlich gemacht und hinten raus selbst nach dem 1:3 noch mal alles probiert. Da bin ich schon stolz drauf, dass die Jungs alles rausgehauen haben.“ Er hofft, dass sich seine Mannschaft am Samstag, 1. Dezember, um 14.30 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellen-16. TSV Emmelshausen noch mal mit einem Sieg belohnen kann. „Nach unserem Tief Mitte der Hinrunde sind wir gut zurückgekommen und haben uns im Mittelfeld stabilisiert. Das wollen wir noch mal untermauern“, sagt Diallo vor dem letzten Spiel des Jahres. Die Völklinger müssen am Samstag um 15.30 Uhr beim Tabellen-14. Hassia Bingen antreten. Dann werden Felix Dausend und Leon Heine (beide krank) und Fabian Scheffer (angeschlagen) wahrscheinlich wieder dabei sein. Sie fehlten im Saar-Derby.