| 20:56 Uhr

Sieg im Saar-Derby
Namavizadeh macht den Unterschied

Sieggarant: Maziar Namavizadeh schoss Völklingen mit zwei Treffern zum Sieg gegen Jägersburg.
Sieggarant: Maziar Namavizadeh schoss Völklingen mit zwei Treffern zum Sieg gegen Jägersburg. FOTO: Ruppenthal
Völklingen. Röchling Völklingen hat das Saar-Derby in der Fußball-Oberliga vor 230 Zuschauern gegen den FSV Jägersburg mit 3:2 gewonnen. Von David Benedyczuk

Der SV Röchling Völklingen ist nach zwei Niederlagen in Serie mit einem Sieg im Saar-Derby in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Er gewann mit 3:1 (2:1) gegen den FSV Jägersburg. Die Mannschaft von Trainer Günter Erhardt geriet im Heimspiel am Samstag in Rückstand. Nach einem Freistoß von Kristof Scherpf köpfte Jägersburgs Kapitän Julian Fricker in der 30. Minute den Ball am ersten Pfosten zum 0:1 ein. „Heute war mehr drin für uns. Das 1:1 resultiert aus einem fragwürdigen Freistoß, das 1:2 aus einem Fehler. Schade, dass sich die Mannschaft nicht für ihr gutes Spiel belohnt hat“, sagte FSV-Verteidiger Sven Schreiber. Der Neuzugang vom SV Auersmacher sah in der 73. Minute die Gelb-Rote Karte.


Besagten Freistoß zirkelte Jan Issa vor 230 Zuschauern aus 20 Metern sehenswert zum 1:1 über die Mauer ins rechte Eck (34. Minute). Zuvor hatte Schiedsrichter Mario Schmidt ein Vergehen von Andrej Ogorodnik an Völklingens Maziar Namavizadeh mit etwas Verspätung geahndet. Der Röchling-Angreifer sollte in der Folge noch mehrfach im Mittelpunkt stehen. Das nächste Mal kurz vor der Pause, als der Iraner eine scharfe Hereingabe von Fabian Scheffer zum 2:1 über die Linie stocherte (45.).

Mitte der zweiten Halbzeit lag bei einer Jägersburger Doppelchance der Ausgleich in der Luft. Nach einer Parade von Völklingens Torwart Sebastian Buhl scheiterte Arman Ardestani im Nachsetzen am rechten Pfosten (65.). Zehn Minuten später folgte die Szene, die zum Feldverweis führte. Scheffer spielte bei einem Völklinger Konter zu Namavizadeh, der im Zweikampf mit Schreiber zu Fall kam. Schiedsrichter Schmidt gab Elfmeter. Die Jägersburger monierten, dass das Foul außerhalb des Strafraums erfolgt sei. Namavizadeh führte den Elfmeter selbst aus. Er hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte, von wo er ins Feld zurücksprang (74.).



In Unterzahl drängten die Gäste danach auf das 2:2. Doch nach einem Konter machten die Gastgeber den Sack zu. Gibriel Darkaoui bediente nach einem Alleingang über das halbe Feld Namavizadeh, der zum 3:1-Endstand traf.

„Es war ganz wichtig, wieder drei Punkte zu holen, sonst wäre der Abstand nach oben wohl zu groß geworden. Wir haben sicher nicht unseren besten Fußball gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir es zumindest ordentlich gemacht und sind froh, den Sieg über die Zeit gebracht zu haben“, sagte Völklingens Julian Kern. Durch den Sieg rückte seine Mannschaft auf Rang vier vor. Der Abstand zu Spitzenreiter RW Koblenz beträgt sieben Punkte. „Wenn alle fit sind, haben wir eine Supertruppe beisammen. Dann wird es für die anderen schwer gegen uns“, sagte Kern mit Blick auf die Ausfälle des kranken Felix Dausend und verletzten Nico Zimmermann.

Am kommenden Samstag spielt Völklingen um 15.30 Uhr beim Tabellensiebten FC Karbach.