Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:30 Uhr

Masters-Turnier beginnt um 18 Uhr
Röchling setzt zum Jubiläum Anreize

2016 jubelten die Spieler von Saar 05 über den Sieg beim Turnier in Völklingen. In diesem Jahr spielen die Saarbrücker nicht mit.   
2016 jubelten die Spieler von Saar 05 über den Sieg beim Turnier in Völklingen. In diesem Jahr spielen die Saarbrücker nicht mit.   FOTO: Andreas Schlichter
Völklingen. Heute startet das Masters-Turnier in Völklingen. Ab 18 Uhr rollt der Ball in der Hermann-Neuberger-Halle.

Mit dem Ruhland-Kallenborn-Cup des SV Röchling Völklingen geht vom heutigen Freitag bis zum kommenden Sonntag das punktemäßig bestdotierte Hallenturnier des zweiten Qualifikations-Wochenendes zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes über die Bühne. In der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle spielen 24 Mannschaften um 70 Wertungspunkte und 2000 Euro Preisgeld.

Um 18 Uhr fällt heute mit den ersten zwei von sechs Vierer-Vorrunden der Startschuss zum Völklinger Budenzauber, der Jubiläum feiert: Zum 25. Mal lädt der Traditionsverein zu seiner Veranstaltung unter dem Hallendach ein. „Wir haben damals auch gleich eine Rundum-Bande verwendet – und das seit 1993 beibehalten“, erzählt der Vorsitzende Wolfgang Brenner.

Als klassenhöchster Club und mit dem Heimvorteil im Rücken zählt der SV Röchling zu den Turnierfavoriten. „Wir möchten so weit kommen wie möglich, wissen aber, dass es bei unserem gut besetzten Turnier für uns nicht leicht wird. Ich denke, Vereine wie der FV Diefflen oder der SV Auersmacher werden das Ganze sehr ernst nehmen“, sagt Justin Maurice Erhardt, der für seinen Vater Günter Erhardt die Betreuung der Röchling-Mannschaft während der Hallenrunde übernimmt. „Man braucht ja jemanden, der sich ein bisschen um die Truppe kümmert. Günter meidet lieber die Halle, daher mache ich das gerne für ihn. Ich habe mich ja schon letzte Saison darum gekümmert“, erläutert der 20-Jährige, der seit Anfang des Jahres die Völklinger Bezirksliga-Reserve trainiert. Diese ist Tabellendritter.

Platz zwei sprang für die Gastgeber bei der Auflage des eigenen Turniers im vergangenen Jahr  heraus. Damals verlor Völklingen das Finale mit 3:4 gegen den damaligen Oberliga-Rivalen Saar 05. Die Saarbrücker werden ihren Titel nicht verteidigen. Sie spielen an diesem Wochenende beim Masters-Turnier der SG Körprich-Bilsdorf.

Rang zwei erreichte der SV Röchling Völklingen auch beim ersten seiner sechs Hallenauftritte in dieser Masters-Saison: Beim Turnier der SG Saarlouis-Beaumarais unterlag Völklingen am vergangenen Sonntag im Endspiel mit 3:4 gegen Verbandsligist FC Rastpfuhl (wir berichteten). „Das war ein ziemlich holpriges Turnier von uns, zumal wir nicht mal einen richtigen Torwart hatten. Beim Heimturnier wollen wir es jetzt besser machen“, sagt Justin Maurice Erhardt.

Das wäre auch die Marschroute bei einer erneuten Qualifikation für das Masters-Endturnier. Beim vergangenen Endturnier schied der SV Röchling Völklingen bereits in der Vorrunde aus. Allerdings stellt Erhardt junior klar: „Wir zwingen keinen Spieler dazu, in der Halle zu spielen. Nur diejenigen kommen zum Einsatz, die es auch wollen. Daher ist die Masters-Teilnahme für uns keine Pflicht – versuchen werden wir es aber.“

Auf die Gastgeber wartet beim eigenen Turnier am morgigen Samstag mit dem Saarlandligisten SC Brebach zum Auftakt eine schwere Aufgabe. Danach geht es gegen die Landesligisten SC Altenkessel und SV Hermann-Röchling-Höhe, während in den Gruppen B und D nur Bezirks- und Kreisligisten spielen. „Unser Ansatz ist, dass wir für unterklassige Mannschaften einen Anreiz schaffen. Sie sollen sich nicht als Kanonenfutter fühlen. Die beiden Ersten dieser Gruppen kommen nicht nur in die Endrunde, sie erhalten auch eine Prämie von 100 Euro“, verweist Brenner auf eine Besonderheit beim Völklinger Jubiläums-Turnier.