Unfälle bei Warndt-Rallye: Renn-Unfälle bei der Warndt-Rallye – Mehrere Verletzte

Unfälle bei Warndt-Rallye : Renn-Unfälle bei der Warndt-Rallye – Mehrere Verletzte

Im Verlauf der Wertungsprüfung Warndtweiher der 14. SST-ADAC Rallye Warndt ist es am Samstag zu zwei Renn-Unfällen gekommen. Dabei wurden die beteiligten Rallye-Teilnehmer jeweils leicht verletzt. Die Polizei Völklingen berichtet, dass gegen 14.35 Uhr ein 45-jähriger Rallye-Teilnehmer aus Baden-Württemberg in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dadurch kam er mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. In der Folge kollidierte das Fahrzeug mit mehreren Bäumen. Durch den Aufprall wurden die beiden Insassen verletzt, so dass zunächst ein Rettungshubschrauber angefordert wurde. Glücklicherweise, heißt es im Polizeibericht weiter, erlitten sowohl der Fahrer als auch seine 45-jährige Copilotin – auch sie aus Baden-Württemberg – nur leichte Verletzungen. Das Rallye-Fahrzeug allerdings wurde bei dem Unfall komplett zerstört.

Der zweite Unfall passierte abends, kurz vor Schluss des Wettbewerbs, Gegen 19.47 Uhr verlor ein 20-Jähriger aus Baden-Württemberg die Kontrolle über sein Rallye-Fahrzeug. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und blieb dann auf der Seite liegen. Der Pilot und sein 23-jähriger Copilot, der aus Lebach stammt, konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Das Auto fing in der Folge Feuer, es brannte vollständig aus. Der Copilot wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung