Regionalverband für weitere Kita in Völklingen

Kostenpflichtiger Inhalt: Steigende Kinderzahlen, aber wenige Krippenplätze : Regionalverband für weitere Kita in Völklingen

Zahl der Kinder in der Region gestiegen. In der Hüttenstadt fehlen vor allem Krippenplätze, Saarbrücken will viele Plätze schaffen.

Die Zahl der Kinder ist seit 2015 im Regionalverband stark gestiegen. In Völklingen ist die Nachfrage nach Krippen- und Kindergartenplätzen deshalb groß. Stand September waren in den sechs städtischen Kindertagesstätten bis auf acht Plätze alle belegt oder reserviert. Das geht aus einer Statistik der Stadt hervor. Heinz-Peter Westhofen vom Regionalverband sieht einen dringenden Bedarf für eine weitere Kindertagesstätte in Völklingen. „Das hat der Regionalverband so auch der Stadt Völklingen mitgeteilt“, sagt Westhofen. Der Regionalverband beteiligt sich an den Investitionskosten für die Kitas.

Lars Hüsslein, Referent der Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, erklärt: „Ob der Bedarf durch den Bau einer neuen Kita oder durch die Erweiterung an vorhandenen Standorten gedeckt werden könnte, wird derzeit auch in Verhandlungen mit freien Trägern geklärt.“ Nach Abschluss der Verhandlungen werde der Stadtrat eine Entscheidung treffen. Neue Kita-Plätze würden notwendig in der Innenstadt sowie in den Stadtteilen Wehrden, Fürstenhausen und Luisenthal. Auch die evangelische Kirche und die katholische Kita gGmbH melden eine hohe Auslastung ihrer Tagesstätten.

Nach einer Statistik des Regionalverbandes leben in Völklingen seit Sommer 2015 deutlich mehr Kinder. Derzeit sind es 1200 Kinder im Krippenalter bis drei Jahre, 1540 Jungen und Mädchen sind im Kindergartenalter. Mitte 2015 waren es 986 unter sowie 1385 über drei Jahre. Die Statistik macht deutlich, dass vor allem Krippenplätze in Völklingen fehlen: Nur 238 waren es im August. Hier sind auch die Plätze bei Tagesmüttern mit drin, erklärt der Regionalverband. Zum Vergleich: Die Stadt Saarbrücken hat 1621 Krippenplätze bei rund 4950  Kindern unter drei Jahre. 1216 Kindergartenplätze gibt es in Völklingen, über 5000 in Saarbrücken. Fachdienstleiterin Susanne Thull sieht Handlungsbedarf. Während bisher die muslimischen Familien den Nachwuchs eher selten in die Kita geschickt hätten, habe sich das geändert. Thull: „Das finde ich sehr gut.“ Auch deshalb müssten mehr Plätze geschaffen werden.

Warum steigen die Kinderzahlen? Daniel Schappert von der Pressestelle des Regionalverbandes nennt folgende Gründe, die für alle Kommunen gelten: der Zuzug von Flüchtlingsfamilien und von Familien aus Osteuropa. Zudem seien die Geburtenzahlen seit 2015 deutlich gestiegen und das Wohnen in der Stadt im Vergleich zum ländlichen Raum sehr beliebt.

Um die Zahl der Krippen- und Kindergartenplätze in Völklingen zu erhöhen, wird derzeit die evangelische Kindertagesstätte auf dem Heidstock neu gebaut. Dort wird Platz für eine dritte Kindergartengruppe und zwei Krippengruppen für 22 Kinder unter drei Jahre geschaffen. „Die Baumaßnahme befindet sich voll im Plan, die Eröffnung ist im Juli 2020 vorgesehen“, teilt Hüsslein mit. In der Kita Geislautern-Wehrden werden nach seinen Angaben 25 weitere Plätze entstehen. Eine Erweiterung ist auch im Montessori-Kinderhaus St. Konrad auf der Röchlinghöhe geplant. Dort werden zusätzliche 17 Krippenplätze und 19 Kindergartenplätze bis Anfang 2021 geschaffen.

Dass der Bedarf an Kita-Plätzen größer als das Angebot ist, machte auch der Jahresbericht von Caritasverband und Diakonie für das Jahr 2018 deutlich. Darin steht, dass Ende 2018 rund 100 Kinder auf der Warteliste der Kita St. Eligius standen. Auch Lars Hüsslein bestätigt, dass es Wartelisten gibt. „Die werden nach Priorität abgearbeitet. Die Stadt hält Ganztagesplätze bei Vollendung des dritten Lebensjahres für die Krippenkinder vor, die sich in der Einrichtung befinden.“

In Saarbrücken wird kräftig in den Kita-Ausbau investiert. Die SZ berichtete im April, dass 1750 Krippen- und Kindergartenplätze bis 2021 entstehen, im gesamten Regionalverband werden es im nächsten Jahr 126 Krippen- und 527 Kindergartenplätze sein.