Positiver Abschluss

Die Baskets 98 Völklingen haben ein gelungenes erstes Halbjahr in der 2. Basketball-Regionalliga am Sonntag mit einem Sieg beendet. Beim BC Gelnhausen hieß es 96:80 für das Team, das mit dem Abschneiden gut leben kann.

Es ist ein erfreuliches Zwischenfazit, das Alfredo Pecorino nach seinem ersten Halbjahr als Trainer der Baskets 98 Völklingen ziehen kann. Am vergangenen Sonntag holten die Hüttenstädter im letzten Auftritt des Jahres in der 2. Basketball-Regionalliga im 13. Spiel ihren neunten Sieg und gehen nach dem 96:80 (52:43)-Erfolg beim BC Gelnhausen als Tabellenvierter in die restlichen elf Begegnungen ab dem 10. Januar.

"Wir können insgesamt sehr zufrieden sein", sagt Pecorino vor der mehrtägigen Weihnachtspause. "Die Liga ist sehr ausgeglichen, da kann im Prinzip jeder jeden schlagen. Dennoch sind wir in der Tabelle ganz vorne mit dabei. Ich bin mir auch sicher, dass Gießen noch ein, zwei Spiele verlieren wird und hoffe, dass wir sogar noch mal ganz oben angreifen können", ergänzt der 36-Jährige.

Die Gießen Pointers liegen mit zwölf Siegen aus 14 Partien an erster Stelle, gefolgt vom TV Lich II mit drei Niederlagen. Gegen diese beiden Teams musste sich Völklingen zuhause jeweils geschlagen geben. Dazu kamen die hauchdünnen Niederlagen beim MTV Kronberg (86:88 nach Verlängerung) und im letzten Heimspiel am vorvergangenen Sonntag beim 81:82 gegen Kassel.

"Von den vier Niederlagen waren drei richtig knapp. Das tut uns natürlich schon ein bisschen weh", räumt Pecorino ein. Umso erfreulicher war der Auftritt in Gelnhausen, wo die Baskets trotz früher Foulprobleme - die beiden Topschützen Michael Klein und Gunter Gärtner waren schon zur Halbzeit mit je drei Fouls belastet - einen letztlich ungefährdeten Erfolg einfuhr. Gegen Ende des dritten Viertels legte Völklingen in der Verteidigung noch mal eine Schippe drauf, gestattete dem Gegner aus Hessen minutenlang keinen Punkt und setzte sich in dieser Phase auf über 20 Zähler entscheidend ab. Danach ließen die Gäste Gelnhausen nicht mehr herankommen.

Mit 27 Punkten zeigte sich Klein, der gegen Kassel mit zwei vergebenen Freiwürfen kurz vor Schluss noch der tragische Held war, am treffsichersten. Dahinter punkteten auch Gärtner (23), Papa Diouf (19) und Fred Addae (zwölf) zweistellig. "Wir haben das ganze Spiel über souverän geführt und sind sehr froh, dass wir gewonnen haben. Mich freut es vor allem, dass auch Fred endlich mal seine Treffsicherheit gezeigt hat", meinte Pecorino. Es sei eine "intensive Zeit" gewesen, die er seit seinem Amtsantritt hinter sich habe: "Es schadet keinem, dass jetzt eine kleine Pause ansteht", sagt der Völklinger Trainer. Am 10. Januar starten die Baskets mit einem Auswärtsspiel bei der SKG Roßdorf, mit je fünf Siegen und Niederlagen Tabellensiebter, in die zweite Saisonhälfte. Es folgen die wohl richtungweisenden Partien beim Tabellendritten Makkabi Frankfurt sowie die Auftritte gegen Kronberg und in Lich.