Reparatur ersetzt Flickschusterei: Pflaster statt Kalt-Asphalt: Flickwerk wird jetzt beseitigt

Reparatur ersetzt Flickschusterei : Pflaster statt Kalt-Asphalt: Flickwerk wird jetzt beseitigt

Ende des Provisoriums in der Forbacher Passage ist abzusehen.

  Noch in der vorigen Woche gaben Aktionen der Völklinger Stadtverwaltung in der Forbacher Passage Anlass zu kräftigem Spott. Dort hatte die Stadt, wie berichtet, defekten Bodenbelag geflickt – mit Teppichen aus schwarzem Kalt-Asphalt, die auf dem Pflaster-Untergrund ein sehr eigenwilliges geometrisches Muster ergaben. Beobachter sahen kopfschüttelnd zu. Und fragten amüsiert, ob die Stadt dort Tetris spiele – ein Computerspiel, bei dem es darum geht, möglichst viele unterschiedlich geformte Blöcke in möglichst wenigen Schichten unterzubringen.

Aber um Spielerisches geht es der Verwaltung ganz offensichtlich nicht: Mittlerweile haben „richtige“ Reparaturarbeiten begonnen.  Ein kleiner Bagger ist dabei, in jeweils abgesperrten Bereichen die Kaltasphalt-Flicken wieder herauszukratzen. Und danach werden neue, hellgraue Pflastersteine verlegt. An einigen besonders markanten Stellen ist das bereits geschehen – da ist das flickschusterische Tetris-Muster also weg, die Reparatur erkann man nur noch daran erkennen, dass das neue Pflaster ein, zwei Nuancen heller ist als das Umfeld.

An einem großen Asphalt-Flicken war Polier Klaus Wolfanger am Mittwochnachmittag mit dem Bagger zugange. Auch, dort, sagte er auf Nachfrage, werde frisch gepflastert. Er gehe davon aus, dass die Arbeiten spätestens am Freitag beendet seien.

In der Stadt war das Gerücht kolportiert worden, die Pflastersteine, die 2014 gelegt worden waren, hätten monate- oder gar jahrelange Lieferzeiten. Dieses Gerücht, das zeigen die aktuellen Reparaturen, trifft offensichtlich nicht zu. 

Mehr von Saarbrücker Zeitung