Party rund ums Tipi-Zelt

Die Schlossparkschule Geislautern ist 50 Jahre alt geworden und hat dies mit einem Schulfest gefeiert. Das war aber nur die Spitze vom Eisberg: Voraus gingen Wochen mit zahlreichen Workshops, deren Ergebnisse die Schüler nun präsentierten.

Seit 50 Jahren lernen Kinder an der Schlossparkschule in Geislautern . 1965 übergab der damalige Oberbürgermeister Otto Hemmer die neue Schule ihrer Bestimmung, in Anwesenheit von Ministerpräsident Franz-Josef Röder. Der runde Geburtstag wird am Samstag mit einem Jubiläumsschulfest gefeiert. Mit von der Partie sind natürlich auch die Kollegen der Regenbogenschule. Gemeinsam bildet man die Grundschule Wehrden/Geislautern .

Während des Festes präsentiert der Nachwuchs die Ergebnisse der beiden Projektwochen zum Thema "Handwerk". Schulleiterin Petra Pitillo berichtet von hochmotivierten Lehrern und Schülern. "Es hat großen Spaß gemacht", versichert die Rektorin. Ein Tipi-Zelt kann ebenso bewundert werden wie bunte Vogelhäuser. Während der zwölf Workshops wurde kräftig gekocht, genäht, gehämmert und gesägt.

"Das war bestimmt viel Arbeit", vermutet Zweitklässler Leon beim Blick auf das stattliche Modell einer Burg. Die jungen Erbauer haben zunächst einen Entwurf skizziert, anschließend wurden Silikonformen mit Natursteinmasse ausgegossen. Mit Mörtel, erläutert Workshopleiter Bernhard Hayo, hat man die Teile zusammengefügt.

Im Turm einer solchen Festung war vielleicht einst Rapunzel eingesperrt. Das Märchen von dem Mädchen mit den langen Haaren haben die Kinder in einem Film nacherzählt. Animierte Knet-Figuren spielen die Hauptrollen. Den Streifen können sich die Besucher des Schulfestes anschauen. Dramatische Musik kündigt im Vorspann einen Mega-Blockbuster an. Und ein Happy-End darf ebenfalls nicht fehlen. Rapunzel und ihr Retter werden glücklich. Die Hexe hingegen ärgert sich so sehr, dass sie platzt. Den Knall, verkündet der Erzähler, hat man bis Geislautern gehört.