| 20:02 Uhr

Schwerpunkt in Versöhnungskirche
Orgeltag und Tag des offenen Denkmals in Völklingen

Völklingen. (red) Dem 17. Orgelfestival Völklingen/Forbach geht in Völklingen ein Prolog voraus: Am Sonntag, 10. September, dem „7. Deutschen Orgeltag“ und „Europäischen Tag des offenen Denkmals“, findet zunächst um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Eligius eine Orgelführung statt. In der Versöhnungskirche, die bereits ab 15.45 Uhr geöffnet ist, folgt um 16.15 Uhr ein „Orgelkonzert für Menschen ab 8“ mit dem Titel „Immer Ärger mit Martin Luther“ (Musik: Christiane Michel-Ostertun; Text: Eva Martin-Schneider), ausgeführt von Andreas Mehs (Orgel) und Lutz Gillmann (Erzähler).

Die Entwicklung vom vorbildlichen Mönch zum Vogelfreien, vom Junker Jörg zum Familienvater beeindruckt auch moderne Kinder und Erwachsene. Nebenbei hören sie von der Erfindung des Buchdrucks und der Einführung der Schulpflicht  und können sich durch Vorlesen, Mitzählen oder Zwischengespräche an der Geschichte beteiligen. Die Musik kombiniert spätmittelalterlich/frühbarock geprägte Abschnitte und den Luther-Choral „Ein feste Burg“ mit modernen Klängen.



Um 17 Uhr folgt eine Kirchenführung mit Pfarrer i. R. Horst Heyl. Die 1926-1928 nach Entwurf von Franz Kuhn erbaute Versöhnungskirche spiegelt vielfältig „Macht und Pracht“ (bundesdeutsches Thema  beim „Tag des offenen Denkmals 2017“). Der Charakter des neobarocken Zentralbaus mit Glockenturm und aufwändiger Treppenanlage resultiert aus der Funktion als evangelische Stadtkirche sowie aus der Sponsorenrolle der Industriellenfamilie Röchling beim Kirchbau.

Das könnte Sie auch interessieren