Open-Air-Konzert mit zwei Drummern

Völklingen. Eigentlich sollte beim jüngsten City-Open-Air am vergangenen Donnerstagabend die Fenderstratocaster des Europameister-Gitarristen Thomas Blug im Mittelpunkt stehen. An diesem Abend hatte aber eher die Schießbude, sprich das Schlagzeug, alle Aufmerksamkeit der rund 1000 Besucher

Völklingen. Eigentlich sollte beim jüngsten City-Open-Air am vergangenen Donnerstagabend die Fenderstratocaster des Europameister-Gitarristen Thomas Blug im Mittelpunkt stehen. An diesem Abend hatte aber eher die Schießbude, sprich das Schlagzeug, alle Aufmerksamkeit der rund 1000 Besucher. Das kam so: Der etatmäßige Drummer Mel Gaynor, bekannt durch die Band Simple Minds und angereist aus London, hatte einen Flieger, der hoffnungslos zu spät in Köln landete. Um ihm den Aufbau seines eigenen Instrumentes zu ersparen, stellte der Völklinger Frank Schmidt, Drummer der Gruppe Magic, seine eigene Schießbude zur Verfügung. Acht Uhr war's und Gaynor noch immer auf der Autobahn. Die Band Thomas Blug & Gulli's Kapelle entdeckt Roman Brzyk, Schlagzeuger aus dem französischen Bitche, im Publikum. Kurze Verständigung, Bzyrk greift zu den Sticks, Blug zur Strato. Gulli spielt den Bass und singt. "Hey Joe, where you're goin with that gun in your hand", quillt der wohl berühmteste Hendrix-Titel aus den Boxen - hart, laut und mit vielen improvisierten Soli. Gänsehaut! "Für mich ist Thomas Blug einer der besten Gitarristen weltweit. Die Band imponiert mir", sagt Jürgen Thiel, selbst Gitarrist bei der Gruppe Pink Floyd Project. "Das macht Laune", freut sich Besucherin Heike Makarius bei tanzbaren Stücken von Police, Deep Purple oder den Stones. Wo bleibt Gaynor? Er trifft kurz nach Neun mitsamt Freundin ein, tauscht den Platz mit Brzyrk, und dann inszeniert, besser gesagt zelebriert die Band "Whole lotta love" von Led Zeppelin. Gaynor drischt sich den ganzen Frust der langen Reise vom Leib. Der Gitarrist beweist, wieso er "Fender's Strat King of Europe" geworden ist. Bassist und Sänger Gulli zielt unmittelbar in den Bauch der Zuhörer. Die Bühnenshow ist vom Feinsten. Riesenapplaus der verdiente Lohn. "Message in a bottle" legen Blug & Kollegen nach. Dann kommt das City-Open-Air im Pfarrgarten der Eligiuskirche richtig in Schwung. Frank Schmidt von Magic kriegt am Ende ein Autogramm vom berühmten Drummer-Kollegen. Am kommenden Donnerstag, 28. August, verspricht ab 19.30 Uhr an gleicher Stelle die Formation Remax einen spannenden Konzertabend als Abschluss der Open-Air-Reihe. Der Eintritt ist wie immer frei. "Für mich ist Thomas Blug einer der besten Gitarristen weltweit." Jürgen Thiel, Gitarrist bei der Band Pink Floyd Project