Oberliga-Handballer der HSG Völklingen holten Heimsieg gegen HSG Worms

Handball-Oberliga : Völklingen macht mäßigen Saisonstart vergessen

Oberliga-Handballer der HSG fahren binnen 48 Stunden zwei überzeugende Siege ein. Weitere schwere Aufgaben warten.

Die Oberliga-Handballer der HSG Völklingen konnten gleich zweimal binnen kurzer Zeit jubeln: Nur etwas mehr als 48 Stunden nach dem 30:27-Sieg am Donnerstag beim TV Mülheim (wir berichteten) legte der Club am Samstag einen Heimerfolg gegen die HSG Worms nach. Vor 120 Zuschauern in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle siegten die Hüttenstädter mit 23:20 (12:8).

Nach dem eher mäßigen Saisonstart mit 2:6-Punkten hat Völklingen nun mit 6:6-Zählern eine ausgeglichene Bilanz. Sehr zur Freude von Trainer Claude Dolic. „Ich bin sehr froh über die beiden Siege. Vor allem, dass wir nach dem Erfolg in Mülheim direkt gegen die bis dahin punktgleichen Wormser nachgelegt haben.“

In der Tabelle liegen die Vöklinger auf Rang zehn – punktgleich mit zwei weiteren Teams auf den Plätzen sieben und sechs. „Wenn wir unser nächstes Spiel noch gewinnen, dann stehen wir in der oberen Tabellenhälfte“, sagt Dolic. Mit der HSG dort am Saisonende zu landen ist das Ziel des Übungsleiters.

Dolic sah in den beiden vergangenen Begegnungen auch, dass seine Vorgaben besser umgesetzt wurden als in den Partien zuvor. „Die Spieler verstehen immer besser, welchen Handball ich von ihnen sehen will. Gerade in Mülheim haben wir sehr intelligent gespielt und wenige Fehler gemacht. Wir sind auf einem guten Weg.“

Im Heimspiel gegen Worms setzte sich Völklingen nach ausgeglichenem Beginn Mitte der ersten Hälfte ab. Als Nikolas Hoff in der 23. Minute einen Siebenmeter zu einem seiner sieben Treffer verwandelte, lagen die Hausherren erstmals mit fünf Toren Differenz in Führung (10:5). Zur Pause stand es 12:8 für die Gastgeber. Ein Ruhepolster war dies aber noch nicht. Worms kämpfte sich in die Partie zurück und war knapp fünf Minuten vor Schluss bis auf einen Treffer herangekommen (18:19). Doch Völklingen behielt in der Schlussphase die Nerven: Hendrik Balthasar traf zum 20:18 und kurz danach sein Bruder Nicholas Balthasar zum 21:18 – die Vorentscheidung war gefallen.

Auf Völklingen warten nun in der Liga zwei schwere Aufgaben. Zunächst ist das Dolic-Team am Samstag um 19.30 Uhr beim Tabellenvierten SF Budenheim zu Gast. Eine Woche danach, am Sonntag 20. Oktober, steigt um 18 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle das Saarderby gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer SV 64 Zweibrücken. Die Handballvereine aus Zweibrücken gehören, obwohl die Stadt in Rheinland-Pfalz liegt, dem Handballverband Saar an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung