| 20:13 Uhr

Noch einmal punkten für das gute Gefühl

Marcel Linn bejubelt seinen Siegtreffer. Der Völklinger beendete seine seit Anfang September anhaltende Torflaute. Er schoss Röchling zum 2:1-Sieg im Heimspiel gegen Koblenz. Foto: Ruppenthal
Marcel Linn bejubelt seinen Siegtreffer. Der Völklinger beendete seine seit Anfang September anhaltende Torflaute. Er schoss Röchling zum 2:1-Sieg im Heimspiel gegen Koblenz. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Völklingen. Röchling Völklingen hat den vierten Heimsieg in Folge bejubelt. Im letzten Heimspiel des Jahres sorgten Rouven Weber und Marcel Linn mit ihren Treffern für den 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz. David Benedyczuk

Während die Mannschaft in den Katakomben den Sieg im letzten Heimspiel des Jahres feierte, wartete auf Günter Erhardt eine kleine Überraschung. Im Rahmen der Pressekonferenz nach dem 2:1 (0:1)-Erfolg gegen den TuS Rot-Weiß Koblenz stand für den Trainer des Fußball-Oberligisten Röchling Völklingen ein Glas Weißweinschorle bereit. Es war das erste Mal seit drei Partien, dass er den Gästen im Clubheim nach einem Heimspiel wieder Rede und Antwort stehen konnte, nachdem er wegen Krankheit gefehlt hatte. "Ich bin froh und zufrieden mit dem, was ich gesehen habe", sagte der 56-Jährige: "Kompliment an die Mannschaft für ihre Moral. Dass sie so ein Spiel noch gedreht hat, ist aller Ehren wert."

Dank einer starken zweiten Halbzeit durfte Völklingen den vierten Heimsieg in Folge bejubeln und kletterte auf Platz zwei hinter den sieben Zähler vorausliegenden Spitzenreiter Schott Mainz. Große Freude stellte sich auch bei einem Völklinger Spieler ein, für den es zuletzt nicht rund lief: Marcel Linn. Er machte den Sieg mit seinem Tor in der 64. Minute perfekt. Nach einem Einwurf von Christian Frank verlängerte der eingewechselte Marvin Wollbold per Kopf. Linn spitzelte den Ball am Koblenzer Torwart Tobias Oost vorbei zum 2:1 ins Netz. "Das tut sehr gut. Zuletzt war ich in Diefflen erfolgreich, was ja schon etwas her ist. Ich konnte vor dem Spiel zwei Mal nicht trainieren, daher ist es nur umso schöner, wieder getroffen zu haben", sagte der 23-Jährige nach seinem sechsten Saisontor und dem Ende der Durststrecke. Anfang September hatte Linn beim 3:3 beim FV Diefflen sein letztes Tor erzielt.

Im Spiel gegen Koblenz legte Völklingen vor etwa 150 Zuschauern stark los und ließ durch Artur Schneider (10. Minute) und Linn (17.) zwei gute Torchancen aus. Danach fanden die Gäste ins Spiel - und gingen mit dem Pausenpfiff überraschend in Führung: Nach einem Freistoß traf Dominik Schmidt per Kopfball (45.). In der Halbzeit fand Trainer Erhardt wohl die richtigen Worte. Denn seine Elf kam engagiert aus der Kabine - und in der 53. Minute zum 1:1. Nach Nico Zimmermanns Freistoß köpfte Rouven Weber den Ball ins rechte Toreck. Nach Linns Tor zum 2:1 vergab Völklingen einige Chancen zur Vorentscheidung. Dank einer starken Parade von Torwart Sebastian Buhl im Duell mit Hendrik Hillen reichte es aber zum Sieg.

Im letzten Spiel 2016 geht es für Röchling am kommenden Samstag um 14.30 Uhr zur TSG Pfeddersheim. "Wenn wir dort jetzt noch was mitnehmen, können wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen", erklärt Völklingens Verteidiger Moritz Zimmer.

Das könnte Sie auch interessieren