| 19:14 Uhr

Niemals ohne eigenes Kissen . . .

Völklingen. Was muss unbedingt rein? SZ-Redakteurin Margret Schmitz geht ans Kofferpacken.



Meinung:

Niemals ohne eigenes Kissen . . .

Wenn einer eine Reise tut, dann muss er erst mal Koffer packen. Klar, dass man da so einiges bedenken muss, damit am Ziel nicht wichtige Dinge fehlen.

Dazu gibt es immer wieder Listen. Doch Dinge wie Unterwäsche, Strümpfe, Toilettentasche und Kleidung sind nicht das Problem. Es sind die speziellen Dinge, die für den Reisenden absolut unverzichtbar sind, die Must-Haves, wie es auf Neudeutsch heißt. Und die sind höchst individuell und müssen unbedingt mit - egal, wie kurz die Reise auch ist.

So reist der eine niemals ohne ein Päckchen Knäckebrot. Schließlich könnte er im Hotel von einer nächtlichen Hungerattacke überfallen werden. Und gegen Durst hilft nur dieses eine Mineralwasser aus einer ganz bestimmten Quelle.

Auch Desinfektionsspray ist dabei, obwohl das Ziel kein primitives Lager in einem Seuchengebiet ist, sondern ein gepflegtes mitteleuropäisches Hotel. Der unentwegte Reisebegleiter einer durchaus gestandenen Frau ist ein kleiner lila Plüsch-Elefant, der inzwischen auch schon längst volljährig ist.

Aber das sind ja alles relativ kleine Dinge, die auch in den Wochenendkoffer passen.

Doch dann kam eine Teilnehmerin zu einem mit kleinem Gepäck geplanten Wochenendtrip mit kleinem Köfferchen und riesiger Tasche: Sie reist nur mit ihrem eigenen Kopfkissen.