| 20:25 Uhr

Lok-Verbrüderung
Niederwürzbacher Lok hilft in Velsen

Zwei Grubenloks aus den 1950er Jahren – beide vom Typ Vollsicht, gefertigt von der Firma Ruhrthaler – stehen derzeit am Erlebnisbergwerk Velsen. Die gelbe Lok stammt aus Niederwürzbach, sie erinnert dort in einem Park an die lokale Bergbau-Tradition. Ein paar Teile aus ihrem Inneren werden der orangefarbenen Lok wieder zur Fahrfähigkeit verhelfen. Nach dem Ausbau kehrt die Gelbe an ihren Ort zurück.
Zwei Grubenloks aus den 1950er Jahren – beide vom Typ Vollsicht, gefertigt von der Firma Ruhrthaler – stehen derzeit am Erlebnisbergwerk Velsen. Die gelbe Lok stammt aus Niederwürzbach, sie erinnert dort in einem Park an die lokale Bergbau-Tradition. Ein paar Teile aus ihrem Inneren werden der orangefarbenen Lok wieder zur Fahrfähigkeit verhelfen. Nach dem Ausbau kehrt die Gelbe an ihren Ort zurück. FOTO: Verein Erlebnisbergwerk Velsen
Niederwürzbach/Velsen. Ersatzteile für Oldtimer sind oft schwer zu bekommen. Ehemalige Bergleute aus Velsen sind nun in Niederwürzbach findig geworden.

(red) Mit dem Bergbauerbe ist es im Saarland bekanntlich so eine Sache. Leuchtturmprojekte wie die Ausstellung „Das Erbe“ oder bayrische Gemütlichkeit auf der Redener Alm konkurrieren mit einem Kunst-Bau auf der Ensdorfer Halde, den, so spektakulär er ist, nur wenige mit dem Bergbau in Verbindung bringen. Das jedenfalls meint Carsten Grammes, beim Verein Erlebnisbergwerk Velsen (EBV) für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Und er schildert den sozusagen alternativen Umgang der EBV-Leute mit diesem Erbe: Sie erinnern lieber mit handfester Technik, die man anfassen kann, an das, was das Saarland mehr als 250 Jahre lang zu einem bescheidenen Reichtum führte. Gerade in diesen Tagen haben sie an historischen Grubenloks geschraubt – mit überraschender Hilfe aus Niederwürzbach.


Rückblende: Transport untertage wurde zuerst durch menschliche Muskelkraft, dann durch eine Pferdestärke und schließlich mit Hilfe von Lokomotiven ermöglicht. Grubenloks vom Typ Vollsicht der Maschinenfabrik Ruhrthaler wurden im ganzen Saarland in den 1950er Jahren eingesetzt. Das Unternehmen hat 20 Exemplare der Vollsicht G 60 Z/V B-dm 665 gebaut, die sämtlich an saarländische Gruben ausgeliefert wurden. Gerade mal zwei davon sind heute noch erhalten geblieben; sie hatten einen Abstellort auf Spielplätzen gefunden, was sie vor der Verschrottung rettete. Von dort hat der EBV im Herbst 2017 zwei unterschiedliche alte Grubenloks nach Velsen geholt (die SZ berichtete bereits).

Das Vereinsteam vom Erlebnisbergwerk Velsen bemüht sich nun, wenigstens eine dieser Loks wieder instandzusetzen, so dass sie auf dem Gleisgestänge des EBV in Velsen aus eigener Kraft ihre Runden drehen kann. Die zweite noch erhaltene Lok des Vollsicht-Typs findet sich in einem kleinen Ensemble mit zwei Loren in einem Park in Niederwürzbach. Hier hatte die Ortsvorsteherin Petra Linz, die selbst aus dem Bergbau kommt, der Tradition Niederwürzbacher Bergleute in saarländischen Gruben ein Denkmal gesetzt.

Es stellte sich nun heraus, dass den Velsener Bergleuten doch einige Teile rund um den Motor der Lok fehlten. Aber die waren bei der Niederwürzbacher Lok noch vorhanden. Und wie es vom Bergbau immer gesagt wird: Man hält zusammen und hilft sich. Und so brauchte es nur einige Gespräche, und es kam zum Familienzusammentreffen. Am Wochenende durften die Jungs vom EBV die gelbe Niederwürzbacher Lok vom Sockel holen und nach Velsen transportieren. Dort wird das eine oder andere noch brauchbare Teil des Innenlebens abgebaut. Anschließend wird die Lok wieder herausgeputzt und auf ihren Platz zurückgeführt, an dem sie mal von der ehemaligen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer eingeweiht wurde.

Es ist ein Gewinn für beide Seiten: Mit Hilfe der Teile wird der  EBV wieder eine Ruhrthaler Vollsicht-Lok fahrbereit restaurieren, greifbare Erinnerung  an das Bergbauerbe. Und die bergbauaffine Ortvorsteherin erhält ihre frisch gestrichene Lok zurück auf den Niederwürzbacher Denkmalsockel. Darüber hinaus, meinen die EBV-Leute, könne Petra Linz auch mit der Tatsache punkten, dass ihre Lok nun wieder stampfend Loren über Gleise zieht. Denn die beiden Loks in Velsen und Niederwürzbach – und hier wird’s fast mystisch – seien durch die „Organspende“ ja quasi Blutsbrüder. Jedenfalls schicken die Velsener Aktiven nun ein herzliches Glückauf nach Niederwürzbach.



Stolz posieren die Lok-Schrauber aus Velsen zusammen mit Niederwürzbachs Ortsvorsteherin Petra Linz (rote Jacke) vor der Lok-Leihgabe.
Stolz posieren die Lok-Schrauber aus Velsen zusammen mit Niederwürzbachs Ortsvorsteherin Petra Linz (rote Jacke) vor der Lok-Leihgabe. FOTO: Verein Erlebnisbergwerk Velsen
Spektakuläre Rettungsaktion im Herbst 2017: Eine alte Lok wird von einem Spielplatz zum Velsener Erlebnisbergwerk transportiert.
Spektakuläre Rettungsaktion im Herbst 2017: Eine alte Lok wird von einem Spielplatz zum Velsener Erlebnisbergwerk transportiert. FOTO: Volker Etgen/ Erlebnisbergwerk Velsen (EBV) e. V. / Volker Etgen