| 20:25 Uhr

Baskets 98 verlieren dramatisches Saarderby
Niederlage durch Verzweiflungswurf

Völklingens Lukas Vierus (links) versucht, Herrensohrs Benjamin Reinhard beim Korbleger zu stören. Das Saarderby vor mehr als 200 Zuschauern wurde durch einen Wurf 2,1 Sekunden vor dem Ende entschieden.
Völklingens Lukas Vierus (links) versucht, Herrensohrs Benjamin Reinhard beim Korbleger zu stören. Das Saarderby vor mehr als 200 Zuschauern wurde durch einen Wurf 2,1 Sekunden vor dem Ende entschieden. FOTO: Andreas Schlichter
Völklingen . Die Baskets 98 haben das dramatische Saarderby beim TuS Herrensohr verloren. Dabei führte Völklingen vier Minuten vor Schluss mit 13 Punkten. Von David Benedyczuk

Ein letzter Pass. Ein Verzweiflungswurf. Das Ertönen der Schluss-Sirene – und jener Moment, der das Sportzentrum Dudweiler in ein Tollhaus verwandelt. 2,1 Sekunden sind noch zu spielen, als Christoph Heyer per Einwurf zum jenseits der Dreierlinie postierten Jan Brinkmann passt. Der Kapitän des Basketball-Oberligisten TuS Herrensohr wird in zentraler Position von Denis Zubov von den Baskets 98 Völklingen arg bedrängt. Dennoch schafft er es vor Ablauf der Uhr, einen Wurf loszulassen. Und was für einen! Ohne Ringberührung schlägt der Ball ein. Herrensohrs Spieler und die meisten der mehr als 200 Zuschauer sind aus dem Häuschen. Wie von der Tarantel gestochen, stürmen die Gastgeber auf Brinkmann zu, herzen nach allen Regeln der Kunst ihren Helden, der mit seinem Geniestreich im an Dramatik kaum zu überbietenden Saarderby für den 78:75-Endstand sorgte.



Minutenlang werden die TuS-Akteure für ihren Kraftakt gefeiert. In einem verloren geglaubten Spiel gelang dank Brinkmann der zweite knappe Saisonsieg gegen Völklingen nach dem 82:80 im Hinspiel. „Die Endphase war besser als jeder Tatort. Als wir vier Minuten vor Schluss 13 Punkte hinten lagen, hat wohl keiner mehr auf uns gesetzt. In der Auszeit haben wir uns eingeschworen, dass wir den vielen Zuschauern zumindest Kampf und Leidenschaft bieten müssen. Die Jungs haben nochmal alles aus sich herausgeholt“, lobte Herrensohrs Trainer Martin Schmidt den Kraftakt zum achten Saisonsieg. Seine Mannschaft untermauerte Rang drei. Die Völklinger sind mit sechs Erfolgen Fünfter.

Im Drama von Dudweiler hatte Brinkmann eine Minute vor Schluss auf 72:74 verkürzt. Danach suchte Herrensohr das schnelle Foul. Zubov verwandelte für Völklingen einen der beiden Freiwürfe, ehe gegenüber Brinkmann an die Linie musste und ebenfalls den zweiten Versuch vergab. Doch ausgerechnet der vergangene Saison noch für die Baskets spielende Michael Klein bekam die Hand an den Rebound und leitete den Ball zu Ram Ponpathirkoottam. Der Inder wurde gefoult – und nutzte die Freiwürfe zum 75:75. Danach blieb Zubov mit einer Einzelaktion hängen. Den sofortigen Umschaltversuch des TuS konnten die Gäste unterbinden. 2,1 Sekunden vor dem Ende sah es nach Verlängerung aus – bis Brinkmann traf.

Heyer war mit 22 Punkten - davon  fünf Dreier - der beste Werfer des TuS Herrensohr vor Brinkmann, der auf  18 Zähler kam. Bei Völklingen ragte Spielertrainer Gunter Gärtner mit 30 Zählern heraus. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Steigerung nach dem 15:23-Rückstand  seiner Baskets nach dem ersten Viertel. Stefan Grimm kam auf 15 Zähler für die Gäste, die am kommenden Samstag um 19 Uhr den designierte Meister BBC Montabaur in der Sporthalle des Warndtgymnasiums erwarten. Der TuS Herrensohr spielt eine Stunde später beim Tabellenneunten MJC Trier.

Am vergangenen Samstag gab es ein weiteres Saarderby. Und auch im Spiel von aufsteiger TBS Saarbrücken bei der SG Roden-Dillingen durfte der Hinspiel-Sieger wieder jubeln: Den Gästen glückte mit dem 78:70 (45:38)-Erfolg nicht nur ein guter Start ins Jahr. Der TBS machte  dank des sechsten Saisonsiegs zudem einen Schritt zum Klassenverbleib. Edmond Gotzen war mit 18 Punkten bester Saarbrücker Werfer. Jimmy Lauter und Papa Diouf erzielten je 15 Zähler. Am Sonntag um 16 Uhr trifft der Tabellensiebte zu Hause in der Mügelsberghalle auf den punktgleichen Tabellensechsten DJK Nieder-Olm.