Neue Wasserrohre für Warndthalle

Ludweiler · Von Ende Februar bis Pfingsten haben Sportvereine, die sonst die Ludweiler Warndthalle nutzen, ein Problem: Der Eigentümer, der Regionalverband, lässt dort das gesamte Trinkwassersystem erneuern.

Sie ist wichtig für die Schüler der nahen Gemeinschaftsschule, für Handballer, Basketballer und etliche andere Vereine: die Warndthalle in Ludweiler. Ab Ende Februar lässt der Regionalverband dort alle Wasserleitungen austauschen. Foto: Jenal

Sie ist wichtig für die Schüler der nahen Gemeinschaftsschule, für Handballer, Basketballer und etliche andere Vereine: die Warndthalle in Ludweiler. Ab Ende Februar lässt der Regionalverband dort alle Wasserleitungen austauschen. Foto: Jenal

Foto: Jenal

Die Feuerwehr Völklingen hat, wie bereits gemeldet, ihren Galaball abgesagt. Wehrführer Herbert Broy hatte dazu gesagt, man wolle den Standard halten, den man bei den vorherigen festlichen Abenden gesetzt habe - deshalb wolle man den Ball nicht in eine andere Halle verlegen. Die Ludweiler Warndthalle jedoch, der angestammte Ort, sei zum geplanten Zeitpunkt wegen Renovierung geschlossen. Was ist denn in der Halle los?

Sie gehört dem Regionalverband Saarbrücken. Und in der Tat wird sie am 29. Februar für gut zweieinhalb Monate dichtgemacht, bestätigt Lars Weber von der Regionalverbands-Pressestelle auf SZ-Anfrage. Der Regionalverband lässt alle Wasserrohre erneuern, sagt Weber, "das gesamte Trinkwassersystem". Man müsse also in den Duschen und Sanitärraumen praktisch alle Wände öffnen, um die Leitungen zu erreichen. Und wenn man schon einmal am Bauen sei, dann werde man auch gleich im Foyer das bisher fehlende Behinderten-WC installieren.

Grund für die Bauarbeiten, die rund 65 000 Euro kosten, sei, dass man im vorigen Jahr eine Verkeimung des Wassers festgestellt habe. Das Problem habe man kurzfristig mit einer aufwendigen Desinfizierung des Leitungssystems gelöst. Aber das sei "nicht nachhaltig". Auf Dauer komme man um den vollständigen Austausch der von Keimen gefährdeten alten Rohre nicht herum: "Das ist keine Schönheits-Operation, sondern medizinisch notwendig", sagt Lars Weber.

So notwendig, dass man nicht die Sommerferien abwarten wollte. Die Zuständigen in der Regionalverbandsverwaltung hätten sich für die Hallenrenovierung eher einen noch früheren Termin gewünscht, sagt Weber. Aber da "hat man wohl Rücksicht genommen auf einige Veranstaltungen in der Halle".

Erst am 17. Mai, dem Dienstag nach Pfingsten , soll die Halle wieder vollständig zur Verfügung stehen. Die Gemeinschaftsschule, sagt Weber, werde ihre Sportstunden teilweise nach draußen verlegen, teilweise in die schuleigene Gymnastikhalle. Die unteren Klassenstufen, "die nach dem Sport sowieso nicht duschen", könnten aber weiter die Warndthalle nutzen; der Hallenraum selbst bleibe ja von der Renovierung unberührt. Vereine? Dazu kann Weber nichts sagen. Die Hallennutzung "durch Dritte" organisiere die Stadt Völklingen; sie zahle eine Pauschale für die Hallennutzung an den Regionalverband und reiche die Halle dann an Vereine weiter.

Und zwar an etliche. Nach Auskunft von Stadtpressesprecher Uwe Grieger treiben regelmäßig der TV Ludweiler , die HSG Völklingen , die Baskets 98 und die BGS Ludweiler Sport in der Warndthalle. Weitere Dauer-Nutzer sind der Angelsportverein Ludweiler , die Freizeitkicker des SV Röchling und - im Winterhalbjahr - der SV 08 Ludweiler . Sie alle mussten geplante Veranstaltungen absagen - Beispiel Feuerwehrball - oder verschieben. Oder auch in andere Hallen verlegen. Aber, sagt Grieger, "Ausweichmöglichkeiten gibt es nur in sehr begrenztem Umfang", etwa in der Turnhalle der Zentralschule Ludweiler .

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort