| 19:18 Uhr

Neu in Völklingen: Rad-Werkstatt für Flüchtlinge

Eins der Vorbild-Teams für die neue Völklinger Werkstatt Velo Velo: Rudolf Webel, Peter Leppert, Alois Webel und Conrad Gembler (v. l.) reparieren in Riegelsberg Fahrräder für Flüchtlinge. Ihr Projekt ist sehr erfolgreich. Archivfoto: Becker & Bredel
Eins der Vorbild-Teams für die neue Völklinger Werkstatt Velo Velo: Rudolf Webel, Peter Leppert, Alois Webel und Conrad Gembler (v. l.) reparieren in Riegelsberg Fahrräder für Flüchtlinge. Ihr Projekt ist sehr erfolgreich. Archivfoto: Becker & Bredel
Völklingen. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub tut es, Ehrenamtler in vielen saarländischen Kommunen tun es ebenfalls: Sie reparieren gebrauchte Fahrräder und stellen sie Flüchtlingen zur Verfügung. Jetzt startet auch in Völklingen eine solche Rad-Initiative. Doris Döpke

Sie brummen überall im Land: Ehrenamtler-Werkstätten, die gebrauchte Fahrräder in Schuss bringen und sie Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Der Völklinger Flüchtlingshilfe-Förderverein Miteinander leben hebt nun ebenfalls eine Fahrrad-Werkstatt aus der Taufe. Sie hört auf den Namen Velo Velo und hat ihren Sitz im Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in der Moltkestraße 24, das auch Kooperationspartner ist. Jeden Donnerstag um 12 Uhr treffen sich die Aktiven dort für drei Stunden, um Fahrräder zu reparieren oder Interessierte beim Reparieren anzuleiten. Wie Bernd Eckert, stellvertretender Vorsitzender von Miteinander leben, mitteilt, hat Guido Jung, Berater und Familienhelfer beim Awo-Familienzentrum, die Leitung des Projekts inne. Und zu den Donnerstags-Terminen stehe auch stets ein Fachmann für Fahrradtechnik und -reparatur zur Verfügung.



Weitere Helfer benötige der Verein vorerst nicht, sagt Eckert - "aber Fahrräder !" Er bittet Menschen, die ein gebrauchtes Rad - intakt oder nicht - übrig haben und es spenden möchten, sich zu melden. Die Aktiven des Vereins versprechen, dass sie es nach vorheriger telefonischer Verabredung bei den Spendern zuhause abholen, reparieren und an Bedürftige weiterreichen.

Das Radwerkstatt-Projekt erhält Förderung vom Regionalverband Saarbrücken aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit". Der Völklinger Verein sieht es als wichtige Hilfe zur Integration. Denn: "Mobilität ist ein zentraler Schlüssel für die gesellschaftliche Teilhabe", sagt Eckert . Neuankömmlinge sollen die Chance bekommen, per Fahrrad ihr neues Umfeld zu erkunden. Fehle die Möglichkeit, sich in der neuen Umgebung zu bewegen, dann blieben Flüchtlinge zwangsläufig unter sich und würden "nicht zu einem Teil der Gesellschaft".

Zum Thema:

Auf einen Blick Ansprechpartner für Velo Velo: Muhammed Amin, Vorsitzender des Vereins Miteinander leben, Tel. (01 72) 9 09 76 96; Bernd Eckert, stellvertretender Vorsitzender, Tel. (0 68 98) 2 26 41; Hans-Jürgen Georges, Schatzmeister, Tel. (0 68 98) 2 39 97. red

Das könnte Sie auch interessieren