Musik in Minimalbesetzung

Völklingen. Sie vergreifen sich nach eigenen Angaben gerne an Stücken aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen: die Groove Bandits, die sich am Dienstag in der Reihe Tuesday-Station-Music im Alten Bahnhof vorstellten

Völklingen. Sie vergreifen sich nach eigenen Angaben gerne an Stücken aus den verschiedensten musikalischen Stilrichtungen: die Groove Bandits, die sich am Dienstag in der Reihe Tuesday-Station-Music im Alten Bahnhof vorstellten. Meist ist das durch die Besetzung bedingt, denn mit Schlagzeuger Billy Trebing, Bassist Stefan Engelmann, Gitarrist Eddie Gimmler und Sängerin Laura Maas bieten die Bandits für eine Funk- and Soulband die minimalste aller möglichen Varianten auf. "Deshalb sind wir gezwungen, einiges umzuarragieren", erklärt der studierte Gitarrist Gimmler den zahlreich erschienenen Gästen im Kaisersaal des Bahnhofs. Aber auch wenn zum Beispiel ein Bläsersatz wie bei einer der Vorbild-Bands "Tower of Pain" fehlt: Was das Quartett da vorträgt, klingt gut. Sie "vergreifen" sich allerdings auch an Musik aus Funk-fremden Stilrichtungen und machen einen Funk daraus. Etwa "Come together" von den Beatles oder das bekannte "Keep on Running". "Schaut unserem Bassisten mal genau auf die Finger", rät Gimmler, als er "Funny May" von Jacko Pastorius ankündigt. Tatsächlich legt der Mann der tiefen Töne ein skurriles, sehr jazziges und virtuoses Solo hin. Dafür gibt es vom Publikum ebenso Szenenapplaus wie für den bizarren Höhepunkt des Stücks: Gimmler begleitet sein Gitarrensolo mit seiner eigenen Stimme.Keine Frage: Diese vier Musiker sind Könner, die prima harmonieren. Lediglich die 24-jährige Sängerin mit der markanten Stimme vergreift sich manchmal im Ton. Aber nur zwischen den Stücken, weshalb sie ihrem Gitarristen den Großteil der Ansagen überlässt. Ein Beispiel: "Ich bin Laura Maas, bitte Applaus", fordert sie einmal ziemlich selbstverliebt. Der guten Laune im Publikum tut das keinen Abbruch. Übrigens hat der Organisator der Reihe Tuesday-Station-Music bereits den nächsten Sechserblock der Reihe so gut wie eingetütet. Die Station-Music geht ansonsten bereits im März in eine neue Phase. Bei Sonderveranstaltungen spielen sonntags hochkarätige Musiker. Den Anfang macht am 15. März der bekannte Henrik Freischlader mit seiner Band. Anders als dienstags wird dann aber Eintritt fällig, Tickets gibt es im Restaurant Plattform Elfdreiviertel im Alten Bahnhof. Die Reihe Tuesday-Station-Music im Alten Bahnhof geht am kommenden Dienstag ab 20 Uhr mit dem Duo Graytest und Kultballaden der 1970er und 1980er Jahre weiter.