| 20:25 Uhr

Oberbürgermeister Lorig ist hochzufrieden
Modepark Röther nimmt Gestalt an

Röther Ansicht Nord
Röther Ansicht Nord FOTO: mlizarraga / Modepark Röther/Stadt Völklingen
Völklingen. Unternehmen legt Entwürfe seines Großprojektes auf dem Völklinger Ex-Kaufhof-Gelände vor.

Michael Röther, Geschäftsführer des Familienunternehmens Modepark Röther GmbH mit inzwischen rund 40 Fillialen, zeigt nun den Völklingern, was er auf dem Ex-Kaufhof Gelände vor hat. Schon gestern Abend haben die Mitglieder des Stadtrats-Ausschusses Innenstadtentwicklung die Visualisierungen des künftigen Modeparks in Völklingen gesehen. Am Donnerstag ist nun der Stadtrat dran. Weil diese Sitzung (17 Uhr, Neues Rathaus, Großer Saal) öffentlich ist, können auch Normalbürger die Präsentation verfolgen.


Wie Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) gestern mitteilte, umfasst die Planung in Verlängerung der Bebauung Rathausstraße im Wesentlichen den Modepark und das benachbarte Parkhaus. Das zweigeschossige Gebäude mit einem zusätzlichen Dachaufbau wird überwiegend durch Röther selbst genutzt. Außerdem sind vier Ladenlokale für Mieter geplant. Insgesamt sollen 6630 Quadratmeter Verkaufsfläche auf zwei Etagen entstehen. Im Dachaufbau sind 15 Wohnungen vorgesehen.

Im Anschluss an das Geschäftshaus wird in Richtung Alte Schulstraße ein Parkhaus mit 252 Stellplätzen entstehen. Ein- und Ausfahrt laufen unmittelbar über die B 51/Südtangente, die mit einer Brückenkonstruktion angebunden wird. Der seitliche Ausgang des Parkhauses mündet in eine  Fußwegverbindung zwischen der Rathausstraße und der Alten Schulstraße.

Oberbürgermeister Lorig lobte bereits gestern die Bauplanung. Mit dem Projekt werde Modepark Röther über einen reinen Zweckbau hinaus einen wichtigen Beitrag zum Erscheinungsbild des Stadtkerns leisten. Dies werde durch interessante Details bei der Fassadengestaltung erreicht. Aber auch im rückwärtigen Bereich – zur Südtangente hin – werde Modepark Röther mit dem Geschäftshaus und dem Parkhaus neue Akzente setzen. Dazu gehöre die Anbindung an die bestehende Häuserzeile der Rathausstraße ebenso wie die Platzierung und Gestaltung der einzelnen Baukörper. Die Anordnung im denkmalgeschützten Umfeld des Alten Rathauses lasse ein spannendes Nebeneinander von Alt und Neu erwarten. Positiv sei, so der Oberbürgermeister, dass sich Röther mit dem Bauwerk nicht abschotte, sondern vielfältige Fensterflächen zwischen den Geschäftsräumen und der umgebenden Stadt anordnen werde – auch mit der Industrieverglasung des Parkhauses.

Lorig nannte folgenden Fahrplan: Der Baubeginn sei für Frühjahr kommenden Jahres geplant, die Fertigstellung und Eröffnung von Modepark Röther in Völklingen im Herbst 2019. Bis dahin müssten auch die Maßnahmen der Stadt im Umfeld abgeschlossen ein.



Dies betreffe einen Wendehammer am neuen Ausbauende der Straße Am Hauptbahnhof, Anpassungsmaßnahmen am St. Martins-Platz/Alte Schulstraße und insbesondere eine neue zentrale Platzfläche. Sie müsse im kommenden Jahr vollständig geplant und vorbereitet werden, um sie ab Frühjahr 2019 bis zur Eröffnung von Modepark Röther bauen zu können.

Mit dem Abschluss der aufwendigen Abbruchmaßnahmen („immerhin wurden in einem Jahr 17 Gebäude abgerissen“) sei die erste  von vier aufschiebenden Bedingungen des (bereits unterzeichneten) Kaufvertrages durch die Stadt erfüllt. Die zweite Bedingung betreffe das Baugesuch, das nun bis zum Jahresende durch Modepark Röther eingereicht werde. Bis zur Baugenehmigung soll auch die dritte Bedingung erfüllt sein, nämlich der Finanzierungsnachweis. Die vierte und letzte Bedingung stellte schließlich die Baugenehmigung dar. Sobald diese vorliege, geht der Besitz des Geländes nach Kaufpreiszahlung an Modepark Röther über. Dann könne der Bau beginnen, so Lorig.

So soll der neue Modepark Röther an der Rathausstraße aus den Blickrichtungen Nord und Süd aussehen.
So soll der neue Modepark Röther an der Rathausstraße aus den Blickrichtungen Nord und Süd aussehen. FOTO: mlizarraga / Modepark Röther/Stadt Völklingen