| 20:36 Uhr

Verkommene Abriss-Baustelle
Modepark-Projekt in Völklingen tritt auf der Stelle

Das Gelände rund um den ehemaligen Kaufhof nach dem Stillstand der Abrissarbeiten.
Das Gelände rund um den ehemaligen Kaufhof nach dem Stillstand der Abrissarbeiten. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Das Projekt Modepark Röther kommt nicht vom Fleck. Bisher ist nicht einmal die Abrissfläche des früheren Kauhofs richtig aufgeräumt. Von Bernhard Geber

Fortschritt sieht anders aus: Statt erster Bauarbeiten für den Modepark Röther erblickt man immer noch auf der Abrissfläche des Ex-Kaufhof im Herzen der Völklinger Innenstadt einen markanten Trümmerhaufen. Dabei hatte Alt-Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) in einem Gespräch mit der SZ am 12. Dezember noch einen Baubeginn in diesem Frühjahr vorhergesagt. Und dabei hinzugefügt, die Fertigstellung und Eröffnung des Modeparks in Völklingen sei für Herbst 2019 geplant.


Die Modepark Röther GmbH, ein Familienunternehmen mit über 40 Filialen bis hin nach Wien, hatte ihren Bauantrag pünktlich zum Jahreswechsel im Völklinger Rathaus eingereicht. Geschäftsführer Michael Röther kam am am 18. Januar persönlich zum Neujahrsempfang des Wirtschaftskreises in die Kulturhalle Wehrden, um seine ernsthaften Absichten zu bekräftigen. Er wollte sich allerdings damals nicht auf einen Eröffnungstermin festlegen.

Lorig schwebte vor, noch vor Ende seiner Amtszeit (31. Mai) zusammen mit Röther den ersten Spatenstich zu tun. Doch bereits zuvor war sein Zeitplan ins Wanken geraten. Es hakte an dem für den Bau erforderlichen Brandschutzkonzept und zudem an einem Fehler bei der Tiefbauplanung. Röthers Architekten, so Lorig, hätten just dort Stützsäulen platziert, wo in der Alten Schulstraße ein Kanal verlaufe.



In der Bevölkerung nehmen die Zweifel zu, ob das Projekt überhaupt noch verwirklicht wird. Wir haben im Rathaus nachgefragt. Stadt-Pressesprecher Uwe Grieger übermittelte uns am Donnerstag folgende Antworten: Der Prüfbericht zum eingereichten Brandschutzkonzept liege noch nicht vor. Lorig hatte schon gehofft, dass zumindest die Erdarbeiten starten könnten. Doch nun teilt Grieger mit: „Ohne diesen Prüfbericht kann auch keine Teilbaugenehmigung erteilt werden.“ Am 27. Mai hatte Lorig mitgeteilt, mit dem Brandschutzkonzept befasse sich derzeit ein externer Gutachter. Mittlerweile sind über zwei Monate verstrichen. Gründe dafür nannte die Stadtverwaltung nicht.

Das Problem mit den Stützsäulen sei inzwischen gelöst, berichtet Grieger. Bleibt noch die Frage nach dem unaufgeräumten Eindruck, den das Gelände macht. Diese wird folgendermaßen beantwortet: Das Abbruchunternehmen habe vor einiger Zeit ohne Zustimmung der Stadt die Arbeiten eingestellt. Daher sei die Stadt gezwungen, diese Angelegenheit gerichtlich klären zu lassen. Dieses laufende Verfahren verzögere aber nicht den Bau des Modeparks Röther.

„Es liegt nun an uns, das große Potenzial in Völklingen zu bearbeiten“, meinte Michael Röther (Foto) als Gast beim Neujahrsempfang des Wirtschaftskreises im Januar in der Kulturhalle Wehrden.
„Es liegt nun an uns, das große Potenzial in Völklingen zu bearbeiten“, meinte Michael Röther (Foto) als Gast beim Neujahrsempfang des Wirtschaftskreises im Januar in der Kulturhalle Wehrden. FOTO: BeckerBredel