| 20:21 Uhr

Mittelaltermarkt in Geislautern
Mittelalterspektakel im Schlosspark

Es war schon im vergangenen Jahr sehr beliebt bei den kleinen Gästen des Mittelaltermarktes: das Wikingerkarussell. Auch jetzt gehört es wieder zum Angebot der Veranstaltung im Schlosspark Geislautern. 
Es war schon im vergangenen Jahr sehr beliebt bei den kleinen Gästen des Mittelaltermarktes: das Wikingerkarussell. Auch jetzt gehört es wieder zum Angebot der Veranstaltung im Schlosspark Geislautern.  FOTO: Lutz Hörner
Geislautern. In Geislautern gibt’s am Wochenende Gaukelei, Schaukämpfe, Handwerkskunst, ausgefallene Waren und vieles mehr.

An diesem Wochenende, Samstag, 14., und Sonntag, 15. April, gehört der Schlosspark Geislautern wieder den Mittelalter-Freunden: Zum vierten Mal findet dort der Mittelaltermarkt unter der Organisation von Lorraine Médiévale statt. Handwerker, Händler und Gastronomen geben sich dann ein Stelldichein, auch für Kinder gibt es vieles.


Die Veranstalter versprechen sowohl Altbewährtes als auch Neues. Im Kulturprogramm werden wieder das musizierende Tier „Nashoch Himilsanc“ und „Donner und Doria“ den Ton angeben.  Neu sind die Gruppe Gugelhupf und  der Gaukler Micha Mangiafuoco. Letzterer wird seinen Schabernack mit dem Publikum treiben und Jonglage zeigen.

Dabei ist auch der Mittelalterarzt „Dr. Dr. Dr. Bombastus“.  Die Falknerei der Grafen von Strzemieczny werden ihre Zelte aufbauen und verschiedene Greifen präsentieren. Schaukämpfe bieten wieder die Ritter „Die Frankonier“. Am Abend zeigen die „Frankonier“ dann, dass sie auch mit dem Feuer umgehen können und präsentieren eine atemberaubende Feuershow.

Herold Carolan, der Verkünder, wird den Markt eröffnen und wieder die wichtigen Regularien lauthals verkünden und die einzelnen Künstler ankündigen.

Was das Handwerk betrifft, so können die Gäste sehen, wie Glasperlen hergestellt werden und erleben, wie Schmied, Gewandschneider, Lederer, Lichterzieher, Bogenbauer arbeiten. Die Veranstalter kündigen an, dass die Handwerkergilde aus den Niederlanden und Specksteinschnitzer neu dabei sind. Ebenso selten: der Siegel- und Wappengraveur.



Weitgereiste Händler bieten derweil ihre Ware feil. Es gibt Schmuck, Schreibutensilien, Hornartikel, Räucherwerk, Met, Liköre, eine Weinkutsche, eine Kinderrüstkammer und Felle. Der Dattelschlepper und viele andere mehr buhlen um die Gunst und die Taler der Besucher.

„Für die kleinen Recken und Prinzessinen gibt es viel zu erleben und auszuprobieren“, heißt es weiter. Die Kleinen können sich unter anderem im Korbflechten, Kerzenziehen oder Bogenschießen üben oder der Schminkfee einen Besuch abstatten. Neu ist Sandys Steinreich, wo die Kinder sich einen Kopf töpfern können. Dieses Jahr wird wieder das großes Wikingerkarussell dabei sein. Auch die Sternenleiter ist im Angebot. Spannend wird es für den Nachwuchs sicher auch beim Falkner.

Wer sich was Gutes tun möchte, geht derweil zum Leibkneter oder zur Haarverschönerin. Und für die Reinlichkeit wird ein Badehaus aufgebaut, wo man sein jährliches Bad nehmen kann. Und hungern oder dursten muss natürlich auch niemand. Schwein am Spieß, frisch belegte Fladenbrote aus dem Steinofen, Flammlachs, Kirschbier, Met,  frischer Apfelsaft und vieles mehr werden geboten.

15 Lager werden an diesem Wochenende im Schlosspark ihre Zelte aufbauen und einen Einblick in die verschiedenen Epochen geben — mit Waffen, Rüstungen und allem, was dazugehört.

Auch dabei ist der Gaukler Micha Mangiafuoco.
Auch dabei ist der Gaukler Micha Mangiafuoco. FOTO: Carolan Lieb