| 16:17 Uhr

Mittelaltermarkt im Schlosspark Geislautern

Geislautern. Zum dritten Mal findet der Mittelaltermarkt unter der Organisation von Lorraine Médiévale statt. Dabei setzt der Veranstalter auf eine authentische Kulisse. (red)

Einblicke ins pralle Mittelalterleben können Besucher am kommenden Wochenende, 22. und 23. April, im Schlosspark Geislautern gewinnen. Handwerker, Händler und Gastronomen geben sich wieder ein Stelldichein. Schmied, Gewandschneider, Lederer, Lichterzieher und Bogenbauer zeigen ihr Können. Ein Schuhmacher und ein Fahnen- und Bannermaler sowie ein Siegel- und Wappengraveur oder Löffelschnitzer stellen sich vor. Auch die Produktion von Glasperlen stehen auf dem Plan. Für Kinder wird es abwechslungsreiche Angebote geben. Ein großes Wikingerkarusell lädt wieder zum Mitfahren ein, auf einer Sternenleiter kann der Nachwuchs seine Geschicklichkeit ausprobieren. Daneben warten Korbflechten, Bogenschießen, die Schminkfee auf die kleinen Besucher. Und sie können Töpferware bemalen.

Wie im Jahr zuvor werden Amo der Barde, das musizierende Tier "Nashoch Himilsanc" sowie "Donner und Doria" den Ton angeben. Neu sind die Gruppe Spielwahn und der Gaukler Gregorius. Er wird seinen Schabernack mit dem Publikum treiben und Jonglage zeigen. Die Falknerei der Grafen von Strzemieczny wird ihre Zelte aufbauen und verschiedene Greife präsentieren. Die Ritter "Die Frankonier" zeigen, dass sie mit harter Klinge umgehen können, aber auch weiche Sprüche klopfen und ein charmantes Wesen besitzen. Am Abend zeigen sie dann dem Volk, das sie auch mit dem Feuer umgehen können und präsentieren eine atemberaubende Feuershow. Herold Carolan der Verkünder wird den Markt eröffnen und die wichtigen Regularien lauthals ansagen und die einzelnen Künstler ankündigen.

Weitgereiste Händler bieten ihre Ware feil: Schmuck, Schreibutensilien, Hornartikel, Räucherwerk, Met, Liköre, Weinkutsche, Kinderrüstkammer, Ledermasken, Felle und viele andere mehr buhlen um die Gunst der Besucher. Auch die Gaumen werden auf vielfältige Art und Weise verwöhnt werden: Wer Hunger verspürt ist bei Putenspieße im Teigmantel, Grillgerichten, Hanfbäckerei, Crêpes, frisch belegten Fladenbroten aus dem Steinofen, Schokokringel, Linseneintopf und Flammlachs bestens aufgehoben. Wen es dürstet, der kann frischen Apfelsaft, schnödes Wasser, verschiedene Biere bis hin zum Kirschbier, Guinness, Met und im Whiskeypub sicherlich etwas Außergewöhnliches zur Erfrischung und zum Löschen des Durstes finden. Für die Reinlichkeit wird ein Badehaus aufgebaut, wo jedermann sein jährliches Bad nehmen kann. 15 Lager werden ihre Zelte aufbauen und einen Einblick in verschiedene Epochen von den Kelten, Wikingern, Früh- und dem Hochmittelalter geben. Waffen und Rüstungen werden vorgestellt. Schaukämpfe veranschaulichen das kriegerische Leben von dazumal.

Parkbesucher bittet der Veranstalter um Verständnis: Spielplatz und Park werden an diesem Wochenende nicht frei zugänglich sein, da der Schlosspark aufgrund des Eintritts gesperrt sein wird. Sonst sei keine Refinanzierung des Marktes möglich.

Zum Thema:

Öffnungszeiten Samstag, 22. April, von 12 bis 23 Uhr; Sonntag, 23. April, von 11 bis 19 Uhr. Eintritt für Erwachsene 5 Euro, Kinder und Gewandete zahlen drei Euro. Weitere Infos unter www.lorraine-medievale.de

Das könnte Sie auch interessieren