| 19:08 Uhr

Mit neuem Gesicht in die Saison

Neuzugang Felix Dausend (rechts), vergangene Saison noch im Trikot von Saar 05, wird dem SV Röchling zum Saisonauftakt wegen einer Blinddarm-Operation fehlen. Foto: thomas Wieck
Neuzugang Felix Dausend (rechts), vergangene Saison noch im Trikot von Saar 05, wird dem SV Röchling zum Saisonauftakt wegen einer Blinddarm-Operation fehlen. Foto: thomas Wieck FOTO: thomas Wieck
Völklingen. Die Vorbereitung verlief gut für Oberligist SV Röchling Völklingen. Neben Siegen gegen Saarlandligisten gewann Röchling auch gegen Eintracht Trier. Am Sonntag geht es nun erstmals um Punkte. Mirko Reuther

Wenn Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen am Sonntag um 15 Uhr bei Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz in die neue Saison startet, müssen sich die Anhänger der Hüttenstädter an einige neue Gesichter gewöhnen. Zwölf Spieler sind gegangen, 13 Neue haben sich dem Verein angeschlossen. Mit den Verpflichtungen der Außenverteidiger Fabian Scheffer und Julien Erhardt zu Wochenbeginn hat der SV Röchling seine Kaderplanung abgeschlossen.


Linksverteidiger Scheffer (23) kommt vom Südwest-Regionalligisten 1. FC Kaiserslautern II. Rechtsverteidiger Julien Erhardt (19), Sohn von Trainer Günter, spielte letzte Saison in der A-Jugend Bundesliga beim 1. FC Saarbrücken . Weitere namhafte Neuzugänge sind die Stürmer Felix Dausend (SV Saar 05 Saarbrücken) und Dominic Altmeier (SC Hauenstein) sowie die Abwehrspieler Moritz Zimmer (SV Elversberg II) und Jeremy Groß (Hertha Wiesbach). "Wir haben uns gut verstärkt, aber man muss einfach sehen, dass uns ganze Mannschaftsteile weggebrochen sind. Es wird spannend, zu sehen, wie schnell das Team zusammenwächst. Aber ich bin zuversichtlich", sagt Trainer Günter Erhardt.

Der Optimismus des Übungsleiters ist nicht unbegründet. In den Testspielen präsentierten sich die Hüttenstädter bislang stark. Sie bezwangen die Saarlandligisten SV Bübingen (1:0), SF Köllerbach (3:2), SC Friedrichsthal (3:1) und SV Elversberg II (3:1). Zuletzt gelang sogar ein 1:0-Erfolg gegen Eintracht Trier , den Fünften der letzten Saison in der Regionalliga Südwest. "Ja, mit der Vorbereitung können wir durchaus zufrieden sein. Wir haben uns gut präsentiert", lobt Erhardt.

Der 55-Jährige muss beim Saisonauftakt in Koblenz aber womöglich auf ein Spieler-Quartett verzichten. Angreifer Felix Dausend musste sich zuletzt einer Blinddarm-Operation unterziehen und wird definitiv ausfallen. Die Mittelfeldspieler Idir Meridja, Artur Schneider und Christian Frank konnten Teile der Vorbereitung verletzungsbedingt nicht mitmachen. "Für sie wird es eng, schade, dass es uns so kurz vor dem Saisonstart trifft. Aber ändern kann man es ja auch nicht", sagt Erhardt.

Er begrüßt die Euphorie, die beim SV Röchling nach der starken Vorbereitung und durch die namhaften Neuzugänge entstanden ist: "So eine Aufbruchsstimmung ist etwas Positives. Der müssen wir jetzt aber auch gerecht werden. Wir wollen dafür sorgen, dass wieder mehr Zuschauer den Weg ins Stadion finden." Ein konkretes Saisonziel ist in Völklingen nicht ausgegeben worden. "Aber im vorderen Mittelfeld wollen wir natürlich schon wieder landen", sagt Erhardt, der Gegner Koblenz als "anspruchsvolle Aufgabe" einschätzt.



"Sie sind nicht leicht auszurechnen, werden nach ihrem Aufstieg aber sicher hochmotiviert und voller Energie in die Liga starten. Dazu kommt, dass sie auf einem kleinen Kunstrasenplatz spielen. Da müssen wir uns umstellen und den unbedingten Willen in den Zweikämpfen aufbringen." Erhardts Wunsch: "Die Integration von neuen Spielern fällt immer leichter, wenn man gemeinsam Erfolg hat. Deshalb wäre ein gelungener Saisonstart für uns besonders wichtig."