| 20:12 Uhr

Mit der Kamera warten auf den richtigen Augenblick

Völklingen. 43 Arbeiten des Ludweiler Hobby-Fotografen Wolfgang Bier (57) sind zurzeit im Alten Rathaus in Völklingen zu sehen. "Sichtbar machen" lautet der Titel der Ausstellung, die am vergangenen Freitag von Oberbürgermeister Klaus Lorig und Volkshochschuldirektor Karl-Heinz Schäffner eröffnet wurde Von SZ-Mitarbeiter Thomas Annen

Völklingen. 43 Arbeiten des Ludweiler Hobby-Fotografen Wolfgang Bier (57) sind zurzeit im Alten Rathaus in Völklingen zu sehen. "Sichtbar machen" lautet der Titel der Ausstellung, die am vergangenen Freitag von Oberbürgermeister Klaus Lorig und Volkshochschuldirektor Karl-Heinz Schäffner eröffnet wurde.Klarinettist Jak Cenkel sorgte für die musikalische Untermalung, Fred Weber führte ins Werk ein: Der Kunsterzieher und Maler lobte Biers "Geduld, auf den richtigen Augenblick zu warten" und seine "Fähigkeit zu ungewöhnlichen Bildkompositionen". Die Motive der Nahaufnahmen erschließen sich oft erst auf den zweiten Blick. Ein Bild zeigt zwei große Kugeln. Hat der Fotograf hier Kürbisse ins Visier genommen? Erst beim genaueren Hinsehen entdeckt der Betrachter die kleinen Muscheln, die sich auf den beiden Bojen angesiedelt haben.Kunstvoll inzeniertEinige Fotos wirken abstrakt. Den Effekt erreicht Bier abernicht mit digitaler Bearbeitung oder Verfremdung, sondern durch die Wahl eines bestimmten Ausschnittes, durch das Spiel mit Schärfe und Unschärfe, mit Farbe, Licht und Schatten: Bootswände etwa, die sich malerisch im Meer spiegeln - vom Kai aus fotografiert. Auch ein rostiges Dach, den Himmel über Cannes, Bananen und Stachelschweingras hat der pensionierte Lehrer Bier kunstvoll in Szene gesetzt. Neben Einzelbildern und Collagen zeigt er serielle Reihungen, die mit Hilfe des Fotodruckers realisiert wurden. Wolfgang Bier war 2007 übrigens erster Preisträger beim Fotowettbewerb St. Cyprien. Die Ausstellung ist bis zum 4. Juni im Galerieraum des Alten Rathauses zu sehen. Sie ist montags, dienstags und donnerstags von acht bis 16.30 Uhr, mittwochs acht bis 18 Uhr und freitags von acht bis zwölf Uhr geöffnet.