Mit dem Blick für das Winzige am Rande

Mit dem Blick für das Winzige am Rande

Eine Schülerin von Horst Reinsdorf stellt nun erstmals im Alten Rathaus aus. Die 61-jährige Völklingerin Petra Ludwig, gelernte Sozialpädagogin, zeigt Zeichnungen und Aquarelle zum Thema „Länder und Menschen“.

Petra Ludwig gibt im alten Völklinger Rathaus ihr Debüt als Ausstelllerin. Die 61-jährige Völklingerin zeigt Zeichnungen zum Thema "Länder und Menschen". Horst Reinsdorf, Zeichenlehrer und Laudator, erzählte, er sei von den Porträt so begeistert, dass er seiner Schülerin im Kurs spontan ein Bild abgekauft und in sein Arbeitszimmer gehängt habe.

Petra Ludwig nimmt die Ausstellungsbesucher mit auf eine Reise in die weite Welt. Nach China, Japan, Afrika. Es ist auch eine Zeitreise. Die schönen Japanerinnen mit Kimono und Fächer sind einer früheren Epoche entstiegen. Die Eremiten Hailan und Shi Xiaohong leben fernab. Der afrikanische Mann mit dem schachbrettartigen Muster im Gesicht ist der Fantasie der Künstlerin entsprungen. Andere Gesichter fand sie im Fotoband von Sebastiao Salgado. Beim Zeichnen geht Petra Ludwig vor wie ihr Lehrmeister Reinsdorf. Das heißt, erst macht sie eine kleine Skzize, dann überträgt sie das Motiv in ein größeres Format. Durch diesen Zwischenschritt entsteht beim Zeichnen ein größerer Freiraum. "Dann ist man nicht so festgelegt", erläutert Petra Ludwig. Die ausgestellten Bilder sind zu Hause auf dem Heidstock entstanden. Die Auswahl der Vorbilder geschieht intuitiv. "Ich sehe was, dann schaue ich genauer hin, fange an umzusetzen. Und dann gehe ich gleich ans Papier", sagt sie. Petra Ludwig arbeitet ohne Maßband. Sie hat den Blick für die Proportionen.

Aber sie setzt nicht nur das große Ganze treffend um, sondern sieht auch, so Reinsdorf, "das Winzige am Rande".

Ihr Zeichentalent zeigte sich früh. Mit 17 hatte Ludwig eine Zulassung zum Grafikdesign-Studium. Doch dann entschied sie sich, "erst etwas Vernünftiges zu machen". Petra Ludwig studierte Sozialpädagogik, war in der Suchtberatung tätig. Richtig zeichnen zu lernen und in die Kunst einzusteigen, sei immer ihr Altersziel gewesen, sagt sie. Seit zweieinhalb Jahren nimmt sie Zeichenunterricht und malt, wie in der Ausstellung zu sehen, auch Aquarelle . Als nächstes soll mit Acryl und Öl so richtig Farbe ins Spiel kommen. Die Ausstellung dauert zum 24. November.