| 21:07 Uhr

Warndt-Rallye
Mehr Krach, als Völklingen braucht

Zum Artikel „Das Sticheln unter Brüdern gehört dazu“ – SZ vom 27. Juni

Infernalischen Lärm über Stunden mussten die Völklinger/-innen am Freitagnachmittag, 22. Juni, ertragen. Aus dem Umfeld der Hermann-Neuberger-Halle drangen aufheulende Motorengeräusche im gefühlt dreistelligen Dezibelbereich zumindest auf den Heidstock und den Sonnenhügel. Jeder Gartenfest-Gastgeber, jeder Open-Air-Konzert-Veranstalter und sogar manche streitlustigen Eheleute müssen schon bei weniger Lärm mit einer Anzeige wegen Ruhestörung rechnen, aber hier handelte es sich sogar um eine genehmigte Motor-Sport(?)-Veranstaltung. Ein Abstellen des Lärms durch die Polizei war somit nicht möglich.


Während sich der Stadtrat zum Wohle seiner Bürger/-innen mit städtischen Ruhezonen, Lärmkataster, Schallschutzwänden und Flüsterasphalt beschäftigt, röhren mit amtlichem Segen die überzüchteten Boliden. Möge uns die neue Verwaltungsspitze im nächsten Jahr vor einer Wiederholung bewahren, denn eine solche Veranstaltung mit spätpubertärem, pseudopotentem Balzverhalten von Möchtegern-Rennfahrern braucht Völklingen so dringend wie Venedig eine U-Bahn.

Werner Michaltzik, Völklingen