1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Mehr Arbeitslose in Völklingen als vor einem Jahr

Arbeitslosenquote bleibt stabil : Corona-Folgen für Völklinger Arbeitsmarkt noch nicht absehbar

Im Vergleich zum Februar ist die Arbeitslosigkeit im Raum Völklingen nahezu gleich geblieben. Wie die Corona-Krise sich in naher Zukunft auf den Arbeitsmarkt auswirken wird, ist noch unklar.

Die Völklinger Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit zählte im März 2 667 Arbeitslose in Völklingen und Großrosseln. Dies sind drei mehr als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr waren damit 467 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat stabil bei 10,8 Prozent.

Im gesamten Regionalverband zählte die Arbeitsagentur 16 420 Arbeitslose und damit 278 weniger als im Februar. „Wir durchleben gerade sehr bewegte Zeiten. Die Corona-Pandemie hat unser Leben und unseren Alltag in einem Umfang verändert, wie wir es uns noch vor kurzem nicht vorstellen konnten“, so Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. Da der Stichtag zur Erhebung der Daten noch vor Beginn der aktuellen Ausnahmesituation war, könne man die Folgen durch die Corona-Krise „frühestens ab dem nächsten Monat zu bilanzieren beginnen.“

Foto: SZ/Müller, Astrid

Angesichts der in weiten Teilen ruhenden Wirtschaft, könne man auch nicht davon ausgehen, dass sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit im April fortsetzen werde, betont Haßdenteufel. Wegen der Corona-Krise würden Neu- und Wiedereinstellungen bei vielen Unternehmen vorerst ausbleiben. Stattdessen würde versucht, die Beschäftigten mit Kurzarbeit im Unternehmen zu halten. „Deshalb ist es gut, dass so viele Unternehmen jetzt davon Gebrauch machen“, urteilt Haßdenteufel.