| 20:07 Uhr

Aktion
Marsch und Song gegen Rassismus

Schon seit vielen Jahren veranstaltet die Gemeinschaftsschule Sonnenhügel einen Schweigemarsch zum Tag des Rassismus, danach gibt es jeweils wechselnde Aktionen. Hier ein Eindruck des Marsches im Jahr 2014.
Schon seit vielen Jahren veranstaltet die Gemeinschaftsschule Sonnenhügel einen Schweigemarsch zum Tag des Rassismus, danach gibt es jeweils wechselnde Aktionen. Hier ein Eindruck des Marsches im Jahr 2014. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Morgen – schon einen Tag früher als gedacht – ist es so weit: Nach einem Schweigemarsch präsentieren die Schüler der Gemeinschaftsschule Sonnenhügel in der City ihren selbst komponierten Song gegen Rassismus. Von Ulrike Paulmann

 Ob die Schüler sich auf den großen Tag freuen? Ob sie aufgeregt sind? Fragen, die Susanne Meier mit einem klaren „Ja, sehr!“ beantwortet. Schließlich haben die jungen Leute von der Gemeinschaftsschule Sonnenhügel so etwas  noch nie gemacht: Sie haben einen Song gegen Rassismus komponiert, den sie nun in der Völklinger Innenstadt präsentieren werden. Alle Schüler, alle Lehrer. Und alle, die sonst noch mitmachen und -singen wollen. Das werden um die 600 Leute sein oder sogar mehr.  „Wir haben Textblätter dabei“, versichert Susanne Meier, die stellvertretende Schulleiterin der Gemeinschaftsschule ist.


Hintergrund - die SZ berichtete bereits - ist der Internationale Tag gegen Rassismus (siehe Infokasten). Zu diesem organisiert die Schule, die den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ trägt, alljährlich einen Schweigemarsch und bietet danach eine Aktion. Um damit die Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus zum Ausdruck zu bringen.

Dieses Jahr ist der Song das Tüpfelchen auf dem I. Die Idee dazu hatten Schüler der Stufe 9. Eine Gruppe von Schülern der Stufen 5 bis 10 schuf dann mit der Hilfe des Rockmobils des Saarländischen Rockmusikerverbandes das eingängige Musikstück. 

Dieses Jahr gibt es die besondere Veranstaltung schon einen Tag früher. „Aus platztechnischen Gründen muss die Aktion bereits am 20. März stattfinden“, teilt Susanne Meier mit. Schon am morgigen Dienstag also starten die Schüler und Lehrer um 11 Uhr von der Heinestraße 70 aus den Schweigemarsch zum Neuen Rathaus in der Völklinger Innenstadt. Meier: „Auch die Alex-Deutsch-Stiftung wird am Schweigemarsch teilnehmen, allen voran Doris Deutsch und Hartmut Seibert.“ In der City werden alle dann ein lautstarkes Zeichen gegen Rassismus setzen. Das Rockmobil hilft dabei. Und auch Vereinsmitglieder und Spieler des 1. FC Saarbrücken, der SV 07 Elversberg und der Sportfreunde Köllerbach werden da sein, sagt Meier. Ebenso wie die Sponsoren, ohne die laut Schulleitung „diese Aktion nicht möglich gewesen wäre“.

Zurück aber zu den Hauptpersonen, den Schülern aus 26 Nationen, die mit ihren Stimmen und Instrumenten gegen Fremdenhass ansingen und -spielen. Sie haben in den vergangenen Wochen eifrig geübt, berichtet Susanne Meier. Und auch die Generalprobe sei gut verlaufen. Wann immer mal Zeit gewesen sei, sei in verschiedenen Unterrichtsstunden das Lied gespielt worden, zum Mitsingen: „Jeder Lehrer hat eine CD, jeder hat den Text“. Viele kennen ihr zufolge „Wir stehen auf und sagen: NEIN!“ längst auswendig. Und sogar in die Pause gingen viele  Schüler nun singend, berichtet sie. Denn eine Passage des Songs laufe als Pausengong. Und das animiere eben zum Mitsingen, sagt die stolze stellvertretende Schulleiterin: „Es ist ein richtiger Ohrwurm.“



Hörproben und weitere Informationen gibt es über die Schul-Facebookseite oder direkt bei Youtube, zum Beispiel hier:

https://www.youtube.com/watch?v=5dALXyawqeY&t=10s