Öffentliches WLAN in Völklingen: „Man muss schnell sein“

Öffentliches WLAN in Völklingen : „Man muss schnell sein“

Völklinger Stadtverwaltung erhofft Zuschüsse für WLAN-Netz.

(tan) Mit ihrem öffentlichen WLAN-Netz „Free Hotspot Völklingen“ bietet die Stadt Bürgern und Besuchern der Innenstadt seit dem Frühjahr die Möglichkeit, sich kostenfrei ins Internet einzuwählen. Möglich ist dies momentan auf dem Adolph-Kolping-Platz, im Bereich der oberen Karl-Janssen-Straße und in der Rathausstraße von Woolworth bis zum Alten Rathaus. „Von Mitte April bis Mitte August haben etwa 1400 Endgeräte den Hotspot genutzt“, berichtete Verwaltungsmitarbeiter Lars Hüsslein im Stadtratsausschuss für Wirtschaft, Kultur und Sport. Zwischen 17 Uhr und 20 Uhr sei das Angebot am stärksten nachgefragt. Die auf zwei Stunden am Tag beschränkte Nutzungszeit reiche völlig aus, meinte Hüsslein.

Mit Geldern der Europäischen Union soll das WLAN-Netz nun weiter ausgebaut werden. „Wifi4EU“ heißt das Programm, das die Errichtung von Hotspots im öffentlichen Bereich fördert, etwa in Krankenhäusern, Bibliotheken oder Parks. Das Budget betrage insgesamt 120 Millionen Euro, erläuterte Fachdienstleiter Martin Alt. Der Antragsteller erhält maximal 20 000 Euro. „Man muss schnell sein“, betonte der IT-Experte. Verteilt werden die Gelder nämlich nach dem so genannten Windhundprinzip. Das heißt: Wer zuerst meldet, mahlt zuerst. Im Februar 2018 startet der erste Aufruf zur Einreichung von Anträgen. „Wir wollen auf jeden Fall von dem Programm profitieren“, betonte Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU). Die Verwaltung hatte ursprünglich mehr Tempo versprochen. Im November 2016 wurden als Nahziele für 2017 bereits Standorte wie Schwimmbad und Neuberger-Halle genannt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung