| 20:12 Uhr

Erinnerungen an den guten alten Tante-Emma-Laden
Maggi von der Tankstelle

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Sie vermissen Ihren guten alten Tante-Emma-Laden? Da reift Ersatz heran – gleich an der Ecke: an Tankstellen wie der an der Moltkestraße in der Völklinger Innenstadt. Von Bernhard Geber

Sie vermissen Ihren guten alten Tante-Emma-Laden? Da reift Ersatz heran – gleich an der Ecke: an Tankstellen wie der an der Moltkestraße in der Völklinger Innenstadt.


Mittlerweile ist’s ja schon normal, dass Tanken nebenher einen florierenden Shop betreiben. Mit Zeitschriften, Tabakwaren, Süßigkeiten, Knabbereien, Alkohol und Alkoholfreiem aller Art kann man sich eindecken. Karten fürs Prepaid-Handy und für Internetspiele gehen übern Tisch. Und in der Moltkestraße kann der Tankwart (je nach Schicht männlich oder weiblich) auch noch einen Paketdienst managen.

Doch die richtig große Stunde der kleinen Tanke an der Ecke schlägt schlägt erst, wenn die anderen Geschäfte geschlossen haben. Sonntags frische Brötchen und Croissants? Ein tüchtiger Tankwart hält so etwas bereit. Auch etwas zum Aufstreichen und Belegen wird man finden.

Kunden fragen mittlerweile nach allem Möglichen bis hin zu Schnürsenkeln. Bei Letzteren ist (noch?)  Fehlanzeige. Aber Butter, Milch, Mehl ausgegangen? An der Tanke wartet Erste Hilfe für den Haushalt. Inklusive der Rettung für die Rindfleischsuppe. Unversehens Ebbe in der Maggiflasche? Die Tankstelle hält dieses unverzichtbare Würzmittel (natürlich nur in begrenzten Mengen) bereit.

Übrigens: Dort gibt es auch nach wie vor Benzin.