Ludweiler Schüler lernen Kinder-Alltag in Ruanda kennen

Ludweiler Schüler lernen Kinder-Alltag in Ruanda kennen

Ludweiler. Zu Gast in der Graf-Ludwig-Gesamtschule war gestern Morgen das Info-Mobil der "Aktion Tagwerk - unser Tag für Afrika". Lisa Janz und Simon Hartgenbusch, die zur Zeit bei der Mainzer Organisation ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren, brachten Fünftklässlern mit Spielen und Vorträgen den Alltag in Afrika, speziell in Ruanda, näher

Ludweiler. Zu Gast in der Graf-Ludwig-Gesamtschule war gestern Morgen das Info-Mobil der "Aktion Tagwerk - unser Tag für Afrika". Lisa Janz und Simon Hartgenbusch, die zur Zeit bei der Mainzer Organisation ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren, brachten Fünftklässlern mit Spielen und Vorträgen den Alltag in Afrika, speziell in Ruanda, näher. Und sie blieben den wissendurstigen Gesamtschülern keine Antwort schuldig.Die Aktion Tagwerk unterstützt in Ruanda Kinderfamilien - Kinder und Jugendliche, meist Geschwister, die ohne Eltern aufwachsen; das älteste Kind ist für die Versorgung der Jüngeren zuständig. Eine bestürzende Vorstellung für die Ludweiler Schüler, die zumeist in behüteten Verhältnissen aufwachsen.

Viele Fragen hatten die Jungen und Mädchen der Klasse 5 c mit Klassenlehrerin Maria Mörsdorf an die jungen FSJ-ler. "Welche Tiere leben in Ruanda? Wie hoch ist die Lebenswartung der Menschen dort? Warum haben dort alle so kurze Haare? Warum tragen die Frauen ihre Einkäufe auf dem Kopf?" Dass Letzteres gar nicht so leicht ist, merkten diejenigen, die versuchten, einen großen Bastkorb auf dem Kopf zu balancieren.

Mit einem regelmäßigen "Tag für Afrika" statt normalen Unterrichts will die Gesamtschule ihr Engagement fortsetzen, das mit Spendenläufen, Arbeitseinsätzen und Verkaufsaktionen begonnen hat. "Ihr könnt Ruanda aber auch durch Helfertätigkeiten unterstützen", wirbt Lisa Janz für ihre Aktion. Dies können, natürlich gegen eine kleine Spende, das Rasenmähen beim Nachbarn, der Einkauf oder auch das Gassi gehen mit Nachbars Hund sein. hla

Mehr von Saarbrücker Zeitung