Lorig kommt mit voller Kelle

Völklingen. Der Patient Poststraße macht sichtbare Fortschritte. Gestern war Grundsteinlegung am so genannten Völklinger Carré, der neuen Eckbebauung hin zur Bismarckstraße. Vier alte Häuser hatten dem Projekt weichen müssen, und Oberbürgermeister Klaus Lorig äußerte gestern Zuversicht, bis Jahresende mit allem fertig zu sein

Völklingen. Der Patient Poststraße macht sichtbare Fortschritte. Gestern war Grundsteinlegung am so genannten Völklinger Carré, der neuen Eckbebauung hin zur Bismarckstraße. Vier alte Häuser hatten dem Projekt weichen müssen, und Oberbürgermeister Klaus Lorig äußerte gestern Zuversicht, bis Jahresende mit allem fertig zu sein.Und dementsprechend voll nahm das Stadtoberhaupt gestern beim Grundstein-Mauern auch die Kelle - entschieden zu viel Mörtel für den schmalen Betonrand. Bürgermeister Wolfgang Bintz half, das Ganze in Form zu kratzen. Das Bautechnische übernehmen ansonsten Architekt Achim Pollmann und die Ottweiler Baufirma OBG - Partner, die vor rund anderthalb Jahren bereits den Anbau fürs Job-Center an die Agentur für Arbeit in der Poststraße gestemmt haben. Bauherr ist hier wie dort die Gemeinnützige Städtische Wohnungsgesellschaft - mit dem Ziel, profitabel zu vermieten.An der Ecke Poststraße/Bismarckstraße sollen auf über 1800 Quadratmetern moderne Geschäfts- und Büroräume entstehen sowie eine Tiefgarage mit 18 Stellplätzen. Im Erdgeschoss sind bisher zwei Ladenlokale vorgesehen. Möglich wäre auch nur eines - auf dann doppelter Fläche. Wie Lorig gestern sagte, sind rund 600 Quadratmeter in dem Gebäude bereits in festen Händen. Ansonsten werde Erfolg versprechend verhandelt - wie auch in Sachen neues City-Center an der Stelle des früheren Kaufhofs. Lorig meinte zu diesem Projekt, er gehe davon aus, dass in der zweiten Hälfte des Jahres auch dort die Baumaßnahmen beginnen könnten. Mit der dann fälligen neuen Verkehrsplanung für die Innenstadt werde auch die derzeitige Verkehrsführung in der Poststraße ("im Prinzip Murks") in den Fokus geraten. Und die vier maroden Häuser in der Mitte der Poststraße, darunter Sport Lentz, das die Stadt kürzlich ersteigert hatte, würden "in Bälde in die Sanierung gehen". Lorig bekannte sich zur Vorreiterrolle der Stadt und ihrer Gesellschaften bei wegweisenden Sanierungsmaßnahmen. Die GSW engagiert sich beim aktuellen Projekt mit 3,3 Millionen Euro. Aus Reihen der SPD waren Bedenken geäußert worden, ob sich die Gesellschaft nicht mit der Kreditfinanzierung übernehme.

Auf einen BlickDas Völklinger Carré ist als modern gestaltetes neues Eingangstor für die untere Poststraße gedacht. Es umfasst über 1800 Quadratmeter Nutzfläche. Im Erdgeschoss sind Ladenlokale, in den beiden Obergeschossen Büroräume, Praxen, Kanzleien und Agenturen vorgesehen. er