1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Leuchtende Kinderaugen angesichts lebender KrippeBesinnliche Stimmung lockte Ludweiler Bürger zum Weihnachtsmarkt

Leuchtende Kinderaugen angesichts lebender KrippeBesinnliche Stimmung lockte Ludweiler Bürger zum Weihnachtsmarkt

Ludweiler. Zum Dauerbrenner entwickelt sich der Ludweiler Weihnachtsmarkt, den die Ludweiler Gewerbetreibenden und Geschäftsleute unter der Federführung von Berthold Kahn als Initiative Ludweiler Weihnachtsmarkt vor zwei Jahren aus der Taufe hoben

Ludweiler. Zum Dauerbrenner entwickelt sich der Ludweiler Weihnachtsmarkt, den die Ludweiler Gewerbetreibenden und Geschäftsleute unter der Federführung von Berthold Kahn als Initiative Ludweiler Weihnachtsmarkt vor zwei Jahren aus der Taufe hoben. Ungebrochen ist der Zuspruch sowohl bei den Standbetreibern der insgesamt 13 Weihnachtshäuschen als auch bei der Ludweiler Bevölkerung, die bereits zur Eröffnung am Freitagabend den Friedrich-Ebert-Platz füllten. Besinnliche StundenDabei engagierten sich beim Weihnachtsmarkt nicht nur Gewerbetreibende, sondern mit der Graf-Ludwig-Gesamtschule, dem Obst- und Gartenbauverein sowie der Jugend der Arbeiterwohlfahrt Saar trugen auch Ludweiler Vereine zum stimmungsvollen Beginn bei. Ortsvorsteherin Christiane Blatt freute sich, dass dieser Weihnachtsmarkt schon bei seiner dritten Auflage zu einer festen Einrichtung geworden sei und lobte die Ludweiler Geschäftsleute, die dafür sorgten, dass die Ludweiler hier einige stressfreie und besinnliche Stunden verleben könnten. "Dieses gallische Dorf hat etwas Besonderes", stellte auch Bürgermeister Wolfgang Bintz voll des Lobes fest. Zwar nicht einer der größten, aber dennoch einer der stimmungsvollsten Weihnachtsmärkte der Region sei der Markt in Ludweiler. Mit einem breiten Angebot stellten sich die Teilnehmer vor: Der Obst- und Gartenbauverein bot, passend zu den winterlichen Temperaturen, heißen Apfelsaft mit und ohne Schuss, und allerlei kulinarische Köstlichkeiten luden zum Verweilen ein. Weihnachtsschmuck in allen Variationen wird in vielen Ludweiler Familien dazu beitragen, dass der Weihnachtsbaum dieses Mal eine ganz persönliche Note haben wird. Fast endlos schien die Schlange der Kinder, die sich vor dem Nikolaus aufreihten, um eine gut gefüllte Nikolaustüte in Empfang zu nehmen. Weihnachtliche Klänge zauberten an den beiden Tagen der Musikverein Ludweiler, der Schulchor der Graf-Ludwig-Gesamtschule, das Posaunenquartett, der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde und der Männergesangverein. Wie in jedem Jahr wird der Erlös des Ludweiler Weihnachtsmarktes einem sozialen Zweck zugeführt. Diesmal dürfen sich die Grundschule Ludweiler und die Lebenshilfe Warndt freuen. Heidstock. Am Eingang des Heidstocker Christkindlmarktes werden die Besucher von einem Schneemann und einem Weihnachtsmann empfangen. Die beiden Herren sind zwar aufgeblasen, machen aber trotzdem eine gute Figur. Auch das Christkind begrüßt die Gäste. "Das Christkind lädt zu seinem Markte ein, und wer da kommt, der soll willkommen sein!", ruft Martina Baierschmitt am frühen Freitagabend über den Festplatz im Haldenweg. Begleitet vom Posaunenchor Klarenthal eröffnet das Christkind die vierte Auflage des weihnachtlichen Marktes der Aktionsgemeinschaft Heidstock (AGH).Viele Privatleute dabei Neben kommerziellen Anbietern sind Vereine und Privatleute vom Heidstock mit von der Partie: Imker Joachim Schäfer verkauft Akazien- und Rapshonig, Manfred Schumacher zeigt seine kunstvollen Laubsägearbeiten. Neben Krippen hat er auch die Silhouette der Völklinger Hütte ausgesägt. Und die Jungs und Mädchen der B-Jugend der Sportfreunde Heidstock mischen aus Kakao, Baileys, Sahne und Schokostreusel einen leckeren "Knecht Ruprecht". Die weiche Strohauflage zwischen den schmucken Holzhütten sorgt für eine heimelige Atmosphäre. Die Besucher schwärmen vom "gemütlichen Flair", der "schönen Beleuchtung" und dem "vielfältigen Angebot" des dreitägigen Markts. Neben kulinarischen Köstlichkeiten präsentieren die knapp 40 Aussteller Adventskränze, Porzellan-Puppen, Amulette oder Lotus-Kerzen, die beim Abbrennen die Form eine Blüte annehmen. Auch an den Nachwuchs wurde gedacht: Die Jungs und Mädchen drehen eine Runde auf dem Karussell oder bestaunen die lebende Krippe mit den Eseln, Schafen, Ziegen und Hunden vom Kinderbauernhof Ludweiler. Stephan Toscani, neuer Minister für Inneres und Europaangelegenheiten, ist bei der Eröffnung mit von der Partie. Er lobt die Veranstaltung und spendiert der AGH 500 Euro für ein Helferfest. Auch auf die himmlische Unterstützung können die ehrenamtlichen Helfer bauen. "Mein Markt bleibt immer jung, solange es den Heidstock gibt und die Erinnerung", versichert Christkind Martina Baierschmitt während ihres Prologs.