1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Letzte Vorbereitungen für den ganz großen Tag

Letzte Vorbereitungen für den ganz großen Tag

Völklingen. Mit einer großen Bastelstunde im Pfarrgemeindesaal St. Michael bereiteten sich die 54 Kommunionkinder aus den drei Gemeinden St. Eligius, St. Michael und St. Jakob vor. "Wir basteln heute Palmstäbe", so Gemeindereferentin Andrea Schwindling beim großen Basteln am vergangenen Freitag. Milena Scherer, achtjährige Erstkommunionanwärterin aus St

Völklingen. Mit einer großen Bastelstunde im Pfarrgemeindesaal St. Michael bereiteten sich die 54 Kommunionkinder aus den drei Gemeinden St. Eligius, St. Michael und St. Jakob vor. "Wir basteln heute Palmstäbe", so Gemeindereferentin Andrea Schwindling beim großen Basteln am vergangenen Freitag. Milena Scherer, achtjährige Erstkommunionanwärterin aus St. Michael, sagt, wie das geht: "Wir haben einen Hahn ausgeschnitten und bunt bemalt." Der Hahn kommt dann mit ein paar Palmzweigen, bunten Bändern und ein paar Ostersymbolen an einen Stab. "Am Palmsonntag bringen wir diese dann mit in die Kirche, wo sie aufgestellt werden. Schwindling erklärt, was es mit dem Hahn auf sich hat: "Er steht für die Passion, weil Jesus zu Petrus sagte: ,Ehe der Hahn kräht, wirst Du mich drei Mal verraten haben'." Milena freut sich bereits sehr auf die Erstkommunion am Sonntag, 11. April. Und das seit ziemlich genau einem Jahr: "Da hatte mein Bruder Tobias Erstkommunion." Das große Fest ist längst geplant, das prächtige Kleid hängt noch gut verhüllt im Schrank. "Damit es auch ja nicht schmutzig wird", sagt sie. Ein bisschen traurig ist sie aber auch. "Dann sind auch die Vorbereitungsstunden zu Ende, dann sehe ich die Freunde aus der Gruppe nicht mehr so oft." Armin Grimminger, ebenfalls acht Jahre alt, wird seine Freunde auch vermissen, wie er glaubt. Er bekennt allerdings: "Ich bin froh, wenn die Katechese vorbei ist." Auf ihn warten demnächst jede Menge Geschenke. Denn neben dem Fest zum Sakrament steht ihm ein weiterer Freudentag ins Haus: "Ich werde noch vor der Kommunion neun Jahre alt." Als unvergessliches Erlebnis bezeichnet er das gemeinsame Wochenende aller 54 Kommunionkinder. Milena Scherer berichtet: "Dabei machten wir eine Nachtwanderung, bei der Pastor Thomas Weber eine spannende Geschichte, die über eine Hexe und Kinder handelte, erzählt hat." Maurice Braun aus der Gemeinde St. Konrad muss eine Woche länger als Milena und Armin auf seine Erstkommunion warten. Denn auf der Herrmann-Röchling-Höhe ist es in St. Konrad erst am 18. April so weit. Er habe die Katechese als überhaupt nicht schlimm oder langweilig empfunden: "Denn wir haben das meiste spielerisch gelernt." Sein schönstes Erlebnis in der Vorbereitungszeit war "der Besuch im Kid's World in Steinrausch." Insgesamt haben sich die 54 Kinder in 18 kleinen Gruppen mit je fünf bis acht Kindern auf den großen Tag vorbereitet, an dem sie zum ersten Mal den Leib Christi in Form einer Hostie erhalten werden.