Leichter in den Bus einsteigen

Das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr fördert weiter den niederflurgerechten Ausbau von Völklinger Bushaltestellen: Das hat die Stadtpressestelle mitgeteilt. Die Umgestaltung macht Rollstuhlfahrern, Senioren oder Passagieren mit Kinderwagen das Ein- und Aussteigen leichter.Zuschüsse gibt es für die Haltestelle "Friedhof" in der Fürstenhausener Kurt-Schumacher-Straße und zwei Haltestellen an der Luisenthaler Straße des 13. Januar - nämlich "Chemische Fabrik" vor der Hausnummer 185 und "Pottaschdell" vor Nummer 87/89. Auf dem Heidstock wird die Haltestelle "Volksgarten" vor den Häusern Gerhardstraße 59 bis 63 niederflurgerecht gestaltet (überall in Fahrtrichtung Stadtmitte).Zwei Innenstadt-Haltepunkte, die bereits niederflurgerecht ausgebaut sind, sollen zusätzlich eine Anlage für Blinde und Sehbehinderte erhalten.

Es sind die Haltestellen "Altes Rathaus" vor Rathausstraße 15 bis 25 und "Bismarckstraße" vor den dortigen Häusern Nummer 28 bis 36 (beides Fahrtrichtung Stadtmitte).

Die gesamte Investitionssumme dafür beläuft sich auf 185 000 Euro. 75 Prozent, also demnach 138 750 Euro, übernimmt das Ministerium als Förderung. Heißt, dass aus dem Stadthaushalt nur ein Eigenanteil von 46 250 Euro bezahlt werden muss.

Mehr von Saarbrücker Zeitung