| 19:08 Uhr

Kunst-Überraschungen beim Stadtspaziergang

Völklingen. Verblüffend, was man in der Völklinger Innenstadt derzeit entdecken kann, sofern man den Blick in Ruhe schweifen lässt. Studierende der Hochschule für Bildende Künste Saar, die in Völklingen eine höchst lebendige Dependance unterhält - ihre Ateliers sind in der Handwerkergasse des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zu finden -, haben die Stadt erkundet. Und deren Bild auf ihre Art, mit künstlerischen Mitteln also, kommentiert und variiert. Rund ein Dutzend Arbeiten haben sie installiert zwischen Weltkulturerbe und Altem Brühl, Hofstatt- und Alter Schulstraße. Doris Döpke

Drei Hochschul-Professoren betreuen gemeinsam das Projekt "Public Art" (auf Deutsch: öffentliche Kunst), der Bildhauer Georg Winter, der Video-Künstler Eric Lanz und der Klangkunst-Spezialist Andreas Oldörp. Sie freuen sich über die Lockerheit und den Mut, mit denen die Studierenden sich den öffentlichen Raum erobern, über die Vielfalt und Frische der Studenten-Ideen. Und darüber, dass die Arbeiten, die nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind, den Blick für Stadt-Details schärfen - "man fragt sich oft, ob nicht noch mehr zum Kunstprojekt gehört", sagt Eric Lanz amüsiert.



Einige der Arbeiten, die wir hier im Bild zeigen, sind inzwischen geklaut oder zerstört worden. Aber damit hatten die Macher gerechnet. Geplant hatten sie ihre Kunst-Zwischenrufe nur auf Zeit, nicht auf Dauer.