| 20:11 Uhr

Benefizkonzert der Wirtegemeinschaft
Kräftiger Nachschlag für gute Zwecke

Alte Bekannte sah man beim Auftritt der Band The Ipcress Project im Pfarrgarten wieder.
Alte Bekannte sah man beim Auftritt der Band The Ipcress Project im Pfarrgarten wieder. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Rock hoch drei, potenziert durch Unendlich! Fetziger konnte die City-Open-Air Reihe in Völklingen nicht zu Ende gehen als am Donnerstagabend. Walter Faas

. Schon beim ersten Riff stellt man die Ohren! David & Boogie chillen , heißt die Band, sie kommt aus Dudweiler. Vater und Sohn Becker, also Andy und David, an den Gitarren, mit rauen Stimmen, ziemlich vorne an der Rampe stehend, und im Hintergrund agiert der Drummer Michael Bitz, ein Schlagzeuger, auch nicht von schlechten Eltern. Die drei Musiker aus der Landeshauptstadt stürzen sich und ihr Publikum kopfüber in den Rhythm’ and Blues. Rock hoch drei, potenziert durch Unendlich! Fetziger konnten die City Open Airs Völklingen nicht zu Ende gehen als am Donnerstagabend beim Benefizkonzert der Wirtegemeinschaft Völklingen im Pfarrgarten. „Unter Chillen hab ich mir eigentlich was anderes vorgestellt, mehr getragen, liedermachermäßig, das hier ist lauter, härter, besser“, freut sich Klaus „Kläuschen“ Paar. Der Band ZZTop „Scharf gekleideter Mann –Sharp dressed man“ fliegt uns um die Ohren, selbst der gute alte Jimi Hendrix findet neue Verwendung. Hola di Waldfee, so geil haben wir „Hey Joe“ und „Purple haze“ lange nicht gehört.


Szenenwechsel! Die Völklinger Nachwuchsband Poets and Fools, Produkt des Schülertreffs Grünes Haus, hat ihren Auftritt. Alternativrock gibt sie zum Besten, nimmt dazu eine Prise Hiphop, ein Touch Afrikagefühl, einen Hauch Electronic-Pop und viel viel Engagement. Der Pfarrgarten, jetzt proppenvoll, kommt in Stimmung.

Rechtzeitig für die Band The Ipcress Project. Das sind alte Völklinger Bekannte. Und sie knüpfen da an, wo die beiden Beckers samt Drummer Bitz aufgehört haben, beim rauen Rock. „Born to be wild“ von Steppenwolf, hören wir, mit Gewinn. „Mustang Sally“ auch, bekannt gemacht von Wilson Pickett, den 1936 entstandenden berühmten Bluestitel „Sweet home Chicago“, ja sogar das selten zu hörende „Substitute“ der legendären britischen Band The Who. Dazwischen auch mal Schmusesongs wie „A Whiter Shade of Pale“ oder „Dock of the bay“ – so geht Nostalgie!



„Wieder einmal eine Topveranstaltung, kaum zu toppen“, gibt Besucher Alban David Desgranges ein Bonmot zum besten. Recht hat er. Die Wirtegemeinschaft Völklingen hat für diesen Abschluss der Open-Air-Reihe im Pfarrgarten den Rock in der Tat „Hoch drei“ potenziert. Mit einem Nachspiel ist zu rechnen! Denn den Reinerlös des Abends plus die Einnahmen aus der Hutsammlung im rappelvollen Pfarrgarten spendet die Wirtegemeinschaft Völklingen dieses Mal dem Kinderhaus Völklingen und dem bereits erwähnten „Grünen Haus“.

Zur Wirtegemeinschaft gehören folgende Lokale: Bistro Jean M, Bistro Zur Höll, Bit am Markt, Donnerquelle, Hüttenschänke, No Limit, Rottmanns Eck sowie weitere Mitglieder ohne eigenes Lokal, hinzu kommt eine große Liste von Sponsoren regional tätiger Unternehmen.                                    Weitere Infos finden sich im Internet unter der Anschrift www.vkwg.de.

Die Band Poets and Fools, hier auf der Bühne, wuchs im Völklinger Schülerzentrum Grünes Haus zusammen.
Die Band Poets and Fools, hier auf der Bühne, wuchs im Völklinger Schülerzentrum Grünes Haus zusammen. FOTO: BeckerBredel