Benefizaktion: Kostenloser Haarschnitt für Bedürftige

Benefizaktion : Kostenloser Haarschnitt für Bedürftige

Die Mitarbeiter der aufsuchenden Sozialarbeit im Haus der Diakonie in der Völklinger Gatterstraße, Sabrina Sofka-Hell und Andreas Meier, haben am vergangenen Sonntagvormittag sehr willkommene Gäste begrüßt.

Bei diesen handelte es sich nämlich um die Frisöre des Clubs „Barber Angels Brotherhood“, die Obdachlose und Bedürftige im Haus der Diakonie kostenlos frisierten.

Bereits im Januar dieses Jahres waren die Friseure des Clubs mit Schere und Kamm vor Ort gewesen und hatten bei diesem Termin insgesamt 53 Bedürftige glücklich gemacht, wie Sabrina Sofka-Hell und Andreas Meier informieren. Deshalb hatten sie sich erfolgreich um diesen zweiten Termin bemüht. „Dieses Mal haben wir das draußen gemacht, weil das Wetter so schön ist“, sagt sie.

Dass sich auch dieser zweite Friseurtermin wieder einer großen Nachfrage erfreuen würde, zeichnete sich bereits im Vorfeld ab. Meier berichtet: „Als das bekannt wurde, haben sich mehr als 50 Personen angemeldet.“

Allerhand zu tun also für die sieben „Barber Angels“ an diesem Tag in der Völklinger Gatterstraße. Offensichtlich kokettieren sie gerne mit dem Rockerimage, so posieren sie auch in Lederkluft im Internet, so kommen sie zu den Benefizterminen. Darauf angesprochen, distanzieren sie sich aber davon. Björn Hary, einer der sieben Friseure und deren Sprecher bei der Völklinger Aktion: „Nein, damit haben wir nichts zu tun.“

Wie er informiert, wollen die „Barber Angels“ bedürftigen Menschen neues Selbstbewusstsein vermitteln, damit sie wieder Fuß in der Gesellschaft fassen können. Den bundesweit tätigen Club, der inzwischen auch Ableger in Österreich, Schweiz, Spanien und den Niederlanden habe, hat Claus Niedermaier gegründet, ein Figaro aus Biberach an der Riß.

In der Regel arbeiten die wohltätigen Friseure mit den Gemeinwesenprojekten vor Ort zusammen, meistens mit dem Diakonischen Werk. Jedes Mitglied absolviert zwischen einem und sechs solcher Termine pro Monat.