1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Kommentar zum Völklinger Freibad: Bedenkenträger haben leider gesiegt

Kommentar : Bedenkenträger haben leider gesiegt

Das ist bitter für alle Freibad-Fans in Völklingen und Umgebung: Das Bad bleibt in diesem Sommer zu. Dabei hatten viele, die auch in den Ferien zuhause bleiben, gehofft, dort die Sommersonne genießen zu können.

Was zum Beispiel Saarbrücken und Riegelsberg geschafft haben, geht in Völklingen offenbar nicht: Schnell nach dem Okay der Landesregierung das Bad zu öffnen. Auch wenn das wegen Corona mit einem großen Aufwand verbunden ist. Die Aussage, ab dem Stadtratsbeschluss werde es sechs Wochen dauern, bis das Freibad öffnen kann, war das Totschlagargument.  Dann sind die Sommerferien fast vorbei. So konnte der Stadtrat gar nicht anders als die Freibad-Saison abzusagen.

Die Bedenkenträger im Rathaus haben sich leider durchgesetzt. Sie haben die Probleme und Risiken betont. Irgendwie hatte man den Eindruck, dass der Wille gefehlt hat, alles in Bewegung zu setzen, um das Freibad-Erlebnis möglich zu machen.

Jetzt wird die Stadt Völklingen das Hallenbad öffnen. Das ist natürlich kein Ersatz fürs Freibad. Hier musste der Stadtrat der Verwaltung auch noch Beine machen. Zunächst sollte das Hallenbad gerade sonntags, wenn die Leute Zeit haben, geschlossen bleiben. Das geht gar nicht. Der Stadtrat hat das zum Glück verhindert.